Tipp

Google Street View soll bald auch deutsche Straßen zeigen

Rainer W. Rainer W.

Google Street View - die in Google Maps integrierte Straßen-Detailansicht großer Städte - soll auch bald in Europa starten. Google will in Kürze mit den Aufnahmen beginnen. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Auch die Deutsche Post will eine Bilddatenbank deutscher Städte aufbauen. Vor einigen Wochen wurden bereits in Rom und Mailand Autos mit Google-Aufschrift und Kamera auf dem Dach gesichtet. Nun habe der Google-Datenschutzbeauftragte Peter Fleischer der Zeitschrift Focus bestätigt, dass das Projekt auch in Europa bereits angelaufen sei und demnächst auch in Deutschland mit den Aufnahmen begonnen werden soll. Bislang gibt es nur in Google Maps nur Street View-Aufnahmen aus Städten in den USA (siehe Bild).

Auch Deutsche Post will Bilddatenbank aufbauen

Laut Focus will die Deutsche Post ein ähnliches Projekt starten. Das Unternehmen bestätigte dem Magazin aber lediglich, eine Bilddatenbank von deutschen Städten aufzubauen. Eine Sprecherin des Datenschutzbeauftragten von Nordrhein-Westfalen sagte, ihre Behörde prüfe das Projekt bereits. Die Post wolle die Bilder unter anderem für ihre Adressdatenbank statistisch auswerten und auf ihren Internetseiten einen virtuellen Stadtbesuch anbieten, so die Sprecherin.

Datenschutz muss gewahrt werden

Street View ist allerdings nicht unumstritten. Beim Aufnehmen der Bilder werden - logischerweise - auch Menschen und Fahrzeuge abgelichtet, die sich gerade auf der Straße befinden. Nach deutschen Recht allerdings müssen zur Wahrung der Privatsphäre alle menschlichen Gesichter sowie KFZ-Kennzeichen unkenntlich gemacht werden. Der deutsche Google-Datenschutzbeauftragte versicherte, dass man sich an diese Gesetze halten werde. In den USA hatte das Unternehmen letztes Jahr angekündigt, Gesichter und Nummernschilder auf Wunsch unkenntlich zu machen.

Neueste Artikel