Tipp

Immer mehr Viren kommen über MP3-Player

Jan W. Jan W.

Die Verbreitung elektronischer Schädlinge über MP3-Player nimmt zu, stellt der Sicherheits-Spezialist Sophos fest. Auch bei neuen Geräten sollte man daran denken, dass im Zweifelsfall nur die Hülle neu ist, die Software hingegen nicht.

Ganz oben auf den Weihnachts-Einkaufslisten stehen auch in diesem Jahr MP3-Player, Notebooks und PCs. Der Computersicherheits-Spezialist Sophos weist darauf hin, dass die Geräte zwar neu scheinen mögen, jedoch nicht immer über die aktuellsten Sicherheitsstandards verfügten.

Riskante Hits auf MP3-Playern

Dass auch MP3-Player zu einer potenziellen Gefahr für die IT-Sicherheit werden können, beweist das jüngste Beispiel bei McDonalds: So musste der Fast-Food-Konzern im Oktober dieses Jahres 10.000 MP3-Spieler zurückrufen, nachdem bekannt wurde, dass die auf den Geräten gespeicherten Musik-Dateien mit einem Trojaner infiziert waren. Ursprünglich sollten die Player im Rahmen einer Gewinnspielaktion an Kunden verlost werden.

Viren-infizierte MP3-Dateien können dabei nicht nur für den betreffenden Privatnutzer zur Gefahr werden, sondern ebenso für Unternehmen. So müssten Firmen kontrollieren können, welche Software-Programme auf den Arbeitsplatzrechnern ausgeführt werden.

Risiken auch für Firmennetzwerke

So könne zum Beispiel das Herunterladen und Abspielen von Musik-Dateien über das IT-Netzwerk für Unternehmen riskant sein, da dies unter Umständen zur Überlastung der verfügbaren Bandbreite der Datennetze, der Verletzung interner Sicherheitsrichtlinien oder zu Datenverlusten führt.

Neueste Artikel