Tipp

Kostenloses Google OS: Chrome Betriebssystem auf Online-Basis

Shawn H Shawn H

Nach dem Google schrittweise seine Stellung im Internet ausgebaut hat, sieht es der Suchmaschinenprimus nun auch auf den Software-Markt ab. Auf das Handy-OS Android soll mit Chrome OS demnächst ein eigenständiges Betriebssystem folgen.

Chrome OS: Cloud Computing á la carte

Während herkömmliche Rechner ihre Daten auf lokalen Laufwerken speichern, soll Chrome OS den PC vollkommen von diesen Bänden lösen. Basierend auf dem Prinzip des "Cloud Computing" fährt der Rechner nur ein Minimal-System vom lokalen Speicher hoch, alle Programme und persönlichen Daten lädt er aus dem Internet. Der Vorteil: Man findet seine Arbeitsumgebung jederzeit so vor, wie man sie verlassen hat. Es ist möglich, an einem Rechner die Dokumenterstellung zu beginnen und sie an einem anderen fortzuführen. Selbst bei Verlust des Laptops ist keine Panik angesagt: Man muss sich einfach am neuen Rechner einloggen und findet alles in gewohntem Zustand wieder vor. Zudem müssen sich Benutzer eines Cloud-Betriebssystems weniger mit Hard- und Software-Problemen auseinandersetzen: Wenn das Betriebssystem schon auf der Rechnerplattform läuft, funktionieren auch alle angebotenen Programme. Wer es flott mag, wird Chrome OS mögen: Das fertige Betriebssystem soll einmal in weniger als 15 Sekunden einsatzbereit sein. Chrome OS wird kostenlos und als Open Source zur Verfügung stehen. Interessierte können jetzt schon Einblick in den Quellcode nehmen.

Nachteile von Chrome OS: Datensicherheit, Verfügbarkeit & Co.

Den Anlass zur Entwicklung von Chrome OS gibt die zunehmende Verlagerung unserer PC-Aktivitäten ins Internet: Haben Sie einmal nachgedacht, welche Anwendungen Sie nur offline verwenden? Vielleicht bearbeiten Sie hin und wieder noch ein Textdokument lokal, aber spätestens wenn es um den Austausch mit anderen geht, wird eine Online-Verbindung notwendig. Chrome OS will als Betriebssystem der Zukunft die komplette Arbeitsumgebung ins Web verlagern. Hier liegt aber auch schon der Hauptkritikpunkt: Wer möchte schon all seine Daten einer Servercloud zur Verfügung stellen? Zudem spielt die Frage der Verfügbarkeit eine Rolle: Da alle Daten online abgerufen werden, ist eine ständige und schnelle Internetverbindung notwendig. Kommt es zu einer Offline-Zeit, ist der PC nutzlos. Chrome OS EditorChrome OS Apps

Chrome OS Download: Google OS jetzt schon ausprobieren

Auch wenn sich Chrome OS noch in einem frühem Entwicklungsstadium befindet, können Sie es jetzt schon ausprobieren. Für das gefahrlose Testen empfiehlt sich die Einrichtung einer virtuellen Maschine. Laden Sie sich dazu VirtualBox** herunter und installieren es. Des Weiteren ist der **Download Chrome OS notwendig. Laden Sie sich das Archiv herunter und entpacken es mit einem Komprimierer (z.B. 7-Zip). Führen Sie anschließend folgende Schritte aus:

  • Starten Sie VirtualBox.

  • Klicken Sie im Hauptfenster auf Neu. Es öffnet sich der Assistent zur Erstellung einer neuen virtuellen Maschine.

  • Drücken Sie auf Weiter >. Vergeben Sie im nächsten Schritt einen beliebigen Namen (zum Beispiel "Chrome OS"), wählen als Betriebssystem Linux und die Version Ubuntu. Bestätigen Sie mit Weiter >.

  • Jetzt legen Sie die Größe des Hauptspeichers fest: 512 Megabyte reichen für unsere Zwecke aus. Übernehmen Sie auch hier mit Weiter >. Setzen Sie nun ein Häkchen vor "Bootfestplatte" und aktivieren die Option Festplatte benutzen. Rufen Sie mit einem Klick auf das gelbe Ordnersymbol den Manager für virtuelle Medien auf.

  • Wählen Sie Hinzufügen, klicken auf das entpackte Image (Endung .VMDK) und bestätigen mit Öffnen. Übernehmen Sie im Manager für virtuelle Medien noch einmal mit einem Klick auf Auswählen. Beenden Sie die Einrichtung mit weiteren Klicks auf Weiter > und Abschließen.

  • Klicken Sie im Hauptfenster mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine und rufen sie mit Starten auf. Chrome OS - Neue virtuelle Maschine erstellen Chrome OS - Plattenabbild auswählen

Start von Chrome OS

Um sich in Chrome OS einloggen zu können, müssen Sie über einen Account bei Google verfügen. Geben Sie Ihren Benutzernamen nebst Passwort ein und loggen sich mit Enter ein. Chrome OS begrüßt Sie mit der Oberfläche des vertrauten Chrome-Browser. Chrome dient als Schaltzentrale des Betriebssystems. Von hier erreichen Sie beliebige Websites und rufen über das weiße Pfeilsymbol (oben links) die Anwendungen auf. Während Sie in der To-Do-Liste Aufgaben führen, steht mit Google Docs auch eine vollwertige Office-Suite zu Ihren Diensten. Mit ihr erstellt man Textdokumente und zaubert Präsentationen auf den Bildschirm. Chrome OS StartChrome OS VirtualBox YouTube

Chrome OS und die ersten Eindrücke

Auch wenn Chrome OS wegen seines Beta-Status noch eine ruckelnde Angelegenheit ist, zeigt es doch einen potentiellen Trend in Sachen Betriebssystemen auf: Cloud Computing. Obwohl die Idee der zentralen Speicherung von Daten und ihrer stetigen Verfügbarkeit nicht neu ist, könnte Sie doch für Aufruhr auf dem Privatkundenmarkt sorgen. Ob die Benutzer jedoch bereit sind, ihre privaten Daten auf eine Server-Farm auszulagern, bleibt abzuwarten …

Neueste Artikel