Tipp

LabelDesigner für CD & DVD: Schöne Hüllen für die Scheiben

Oliver W. Oliver W.

Der LabelDesigner für CD & DVD ermöglicht es, eigene Labels, Covers, Inlays und Booklets für selbst erstellte CDs und DVDs anzufertigen. Mehr als 10.000 Vorlagen dafür sind bereits enthalten. Der Ulmer Softwarehersteller S.A.D. war bisher eher für Programme wie MovieJack oder AudioJack zum Brennen von CDs und DVDs bekannt. Mit dem LabelDesigner hat S.A.D. nun auch eine Software zur äußeren Gestaltung der selbst gebrannten Scheiben veröffentlicht. Das Programm kann alle Aufgaben zum Erstellen von Labels, Covers, Booklets oder Inlays erledigen. Es sind bereits 10.000 professionell gestaltete CD/DVD-Vorlagen enthalten, die verschiedene Themenbereichen wie Archivierung, Musik oder Foto und Film abdecken. Diese Grundlayouts können an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Hierzu stehen weitere 3.000 Fotos zur Verfügung, wobei beispielsweise die Farben, Transparenzen, Umrandungen, Schatten oder die Symmetrie geändert werden können. Wenn man über die mitgelieferten Layouts hinaus seiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen möchte, kann man die Software auch als reines Werkzeug verwenden. Digitale Fotos können mit rund 100 Bild- und Textbearbeitungsfunktionen bearbeitet und optimiert werden. Dazu gehört unter anderem eine Bildkorrektur für importierte Fotos oder die Erstellung eines Rundsatztextes. Weitere Funktionen wie das automatische Einlesen von Titellisten, die Erkennung von Audio-CDs mittels FreeDB, der Direkt-Foto-Import über TWAIN-Schnittstelle oder die Snapshot-Funktion zum Einfügen von Bildschirmfotos erleichtern die Arbeit zusätzlich. Der LabelDesigner für CD & DVD ist für 19.99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) im Handel erhältlich.

Neueste Artikel