Tipp

Leipziger Spiele-Mekka öffnet seine Pforten

Rainer W. Rainer W.

Wenn Spielefreaks nach Leipzig pilgern, kann dies nur eins bedeuten: Die Games Convention ruft! Zum sechsten Mal öffnet heute Europas größte Spielemesse ihre Tore und läd Gaming-Fans zum Zocken ein.

In diesem Jahr soll alles noch einen Tick größer und bunter werden. So präsentieren sich auf einer Ausstellungsfläche von 115.000 Quadratmeter rund 410 Aussteller. Im Vergleich: 2006 drängten sich 368 Aussteller auf knapp 90.000 Quadratmeter. Rekordverdächtig auch die Besucherzahlen: Nach dem Ansturm (183.000 Besucher) im Vorjahr erwarten die Veranstalter in diesem Jahr mehr als 200.000 spielebegeisterte Fans.

Alles, was Rang und Namen in der Branche hat, wird auf der Games Convention vertreten sein. Und im Handgepäck der Aussteller finden sich natürlich auch diesem Jahr wieder zahlreiche Deutschland-, Europa- und Weltpremieren. Namhafte Publisher wie Ubisoft, Electronic Arts, Eidos und JoWooD präsentieren ihre aktuellen Toptitel, darunter Actionspiele wie "Crysis", "Far Cry II", "Assassin's Creed" und "Haze" wie auch die Aufbausimulation "Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs". Auf dem Stand des Hamburger Publishers dtp haben Besucher die Möglichkeit, das Action-Rollenspiel "Legend: Hand of God" und das Adventure "Overclocked" anzuspielen.

Rockiger Sound auf der GC Freestyle

Um das Spielvergnügen noch zu steigern, wird erstmals aktiv das Freigelände als Ausstellungs- und Eventfläche in das Rahmenprogramm eingebunden. Auf GC-Besucher warten zahlreiche Sportangebote, angefangen von Beach-Volleyball über Streetball bis hin zu Human Table Soccer und einem eigenen Freibad. Für ganz Mutige steht ein Aero-Trimm bereit, dessen Drehbewegungen den Zustand der Schwerelosigkeit simulieren. Exklusive Live-Konzerte komplettieren das Open-Air-Festival. Neben Madsen sollen die beiden deutschen Rockbands Revolverheld und Virginia Jetzt! dem Publikum kräftig einheizen. Außerdem werden der Hamburger Rapper Samy Deluxe und die Crossover-Band H-Blockx auf der Bühne stehen.

GC Family noch größer und informativer

Unter dem Motto "Spielend lernen und Spielen lernen" präsentiert sich der Bereich "GC family". Auf spielerische Art wollen hier die Veranstalter den kleinsten Besuchern und ihren Eltern einen sinnvollen Umgang mit den vielfältigen Multimedia-Möglichkeiten vermitteln. So bieten sechs PC-Spieleinseln, mehrere Konsolen-Einheiten sowie vier Family-LAN-Stationen die Möglichkeit, neuste Lern- und Unterhaltungsspiele auszuprobieren. Einen weiteren Schwerpunkt bildet in diesem Jahr das Thema Jugendschutz. Eltern können sich beraten lassen, welche Computerspiele für welche Altersstufen geeignet sind. In dem Bereich "Ausbildung & Beruf" können Besucher einen Blick hinter die Kulissen eines Entwicklerstudios werfen.

GC Art zeigt 35 Jahre Spielegeschichte

Eine Sonderausstellung im Bereich GC Art lässt 35 Jahre Telespiele Revue passieren. Mehr als 200 Konsolen, Handhelds, Home Computer, LCD-Spiele und Lerncomputer gibt es zu bewundern. Neben Klassikern wie dem Atari 2600, dem Amiga 500 oder dem Super Nintendo werden auch viele Raritäten zu sehen sein, etwa das Telefever von Tchibo oder die Tabletop-Spiele mit eingebautem Bildschirm aus den 80er Jahren. Ein Abschnitt widmet sich der Computergeschichte der DDR. Hier können unter anderem der kuriose Computerbausatz Z1013, der von Margot Honecker persönlich in Auftrag gegebene Bildungscomputer A5105 und das BSS 01, die einzige Spielkonsole Ostdeutschlands, bestaunt werden.

Neueste Artikel