Tipp

Mangelhafte Sicherheit bei Verschlüsselungsprogrammen

Shawn H Shawn H

Wie die Zeitschrift Computerbild in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, weisen Daten-Verschlüsselungsprogramme oft Sicherheitsmängel auf. Fast alle getesteten Programme wurden mit "mangelhaft" bewertet, bei zwei konnte gar die Verschlüsselung geknackt werden.

Wer seine Daten optimal sichern möchte, sollte vorab einen besonderen Blick auf die Software werfen. Denn in einem Test von Festplatten-Verschlüsselungsprogrammen deckte die Zeitschrift Computerbild gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Sichere Informations-Technologie schwere Sicherheitsmängel auf. Nur eins der insgesamt acht getesteten Programme erhielt das Testergebnis "gut", alle anderen wurden mit "mangelhaft" bewertet. Bei zwei Testkandidaten konnte sogar problemlos die Verschlüsselung geknackt werden.

Computerbild warnt Nutzer vor allem vor dem Gebrauch des kostenlosen Programms "Free Compu Sec 4.18.6". Dieses speichert beim Verschlüsseln von Dateien und Ordnern den Zugangsschlüssel im Klartext in einer Windows-Systemdatei. Damit ließen sich die verschlüsselten Dateien und Ordner problemlos lesbar machen. Auch das etwa 20 Euro teure Programm "Daten optimal verstecken und verschlüsseln" von Data Becker wies beträchtliche Sicherheitsmängel auf. Mit Hilfe eines kostenlosen Hacker-Programms aus dem Internet konnten die Daten einfach entschlüsselt werden. Außerdem bestand nach dem Chiffrieren die Möglichleit, unverschlüsselte Daten aus dem Arbeitsspeicher des Computers auszulesen.

Neueste Artikel