Tipp

Messenger: Google Talk ist online

Shawn H Shawn H

Google Talk heißt der Open-Source-Instant-Messenger der beliebten Suchmaschine, der heute freigeschaltet wurde. Neben dem Austausch von Textbotschaften ist auch VoIP möglich.

Die Suchmaschine Google hat heute einen eigenen Open-Source-Instant-Messenger freigeschaltet. Der Dienst mit dem Namen Google Talk unterstützt auch Internet-Telefonie und ist 900 KB groß. Nötig ist allerdings das Betriebssystem Windows XP/2000.

Laut "Los Angeles Times" haben Anwender bei Google Talk die Wahl, entweder Textbotschaften mit anderen Usern auszutauschen oder sich wie bei einem Telefonat direkt zu unterhalten. Grundlage des Dienstes ist das Jabber-Protokoll, eine Open-Source-Alternative zu herstellerspezifischen IM-Systemen.

Um Google Talk nutzen zu können, ist eine Registrierung beim kostenlosen E-Mail-Dienst von Google (Googlemail) nötig, denn nach dem Download ist die Eingabe von Googlemail-Nutzername und Passwort erforderlich. Der Download ist zunächst nur auf Englisch möglich. Das Design ähnelt dem der Konkurrenten, VoIP-Telefonate sind über einen seperaten Call-Button in einem offenen Chat-Fenster möglich. Voraussetzung sind allerdings Computermikrofone und Lautsprecher, ein digitales USB- oder ein analoges Headset. Obwohl mehrere parallele Verbindungen aufgebaut werden können (Warteschleife), gibt es nur ein aktives Gespräch.

Wie "Spiegel Online" berichtet, arbeiten Yahoo und Microsoft mit Hochdruck daran, ihre Instant-Messaging-Systeme um neue VoIP-Dienste aufzurüsten. Allein in Amerika nutzen 40 Millionen Kunden den AOL-Messenger, Yahoo hat 20 Millionen Messenger-Abonnenten, Microsoft knapp 14 Millionen.

Neueste Artikel