Tipp

Mit Google Sky am Rechner nach den Sternen greifen

Rainer W. Rainer W.

Jetzt dreht Google den Spieß um: Bislang hat die satellitenbasierte Software Google Earth aus dem Weltall den Blick auf die Erde ermöglicht, nun geht es in die andere Richtung. Für Google Earth gibt es jetzt ein Update namens Google Sky, mit dem man am Rechner nach den Sternen greifen kann. Mit Google Sky ist es nun möglich, hochauflösende Bilder des Weltraumteleskops Hubble zu betrachten und auch Fotos verschiedener namhafter Institute. Beteiligt sind unter anderem das Sloan Digital Sky Survey (SDSS), das Space Telescope Science Institute (STScI) und das United Kingdom Astronomy Technology Centre (UK ATC).

Straßenkarte des Himmels

Erhältlich sind neben den Bildern auch diverse Textinformationen zu Sternenkonstellationen. Um Google Sky nutzen zu können, muss man die neueste Version von Google Earth installieren. Dazu muss man auf der Startseite auf "Entdecken Sie den Himmel mit Google Earth 4.2" klicken. Mit Google Sky reist der Suchmaschinen-Gigant allerdings nicht zum ersten Mal ins Weltall. Bereits seit einem Dreivierteljahr gibt es den Dienst Google Mars, mit dem man virtuell auf den Roten Planeten reisen kann.

Neueste Artikel