Tipp

MovieJack 5 Mobile bringt Filme auf mobile Player

Jan W. Jan W.

Mit MovieJack 5 Mobile hat Softwareanbieter S.A.D. eine neue Ausgabe seines bekannten Videorippers herausgegeben, die darauf spezialisiert ist, Videos für die Nutzung auf mobilen Wiedergabegeräten zu optimieren.

Viele moderne PDAs, Smartphones, mobile Spielekonsolen oder MP3-Player sind inzwischen auch als vielseitige Mediaplayer nutzbar. Man kann mit ihnen Fotos anzeigen, Musik abspielen und sie zudem als Taschenkino einsetzen. Leider ist es häufig so, dass die unterschiedlichen Geräte verschiedene Format für die zahllosen Anwendungen zu verlangen. Wer sein mobiles Endgerät zum Abspielen von Videos nutzen möchte, muss die vorliegende Videodateien zuerst in das passende Ausgangsformat bringen. Dazu benötigt man eine Umwandlungssoftware wie MovieJack 5 Mobile von S.A.D.

MovieJack 5 Mobile kann den Lieblingsfilm, Clip oder die TV-Serie für die Nutzung auf einem portablen Endgerät umwandeln. Die Software liest bereits vorhandene Videodateien aus oder übernimmt Filme von einer nicht-kopiergeschützten Video-DVD, um sie dann in der vorgegebenen Größe und in das Format neu zu speichern, das am besten für das gewünschte mobile Gerät geeignet ist. Da bei den tragbaren Endgeräten nicht unendlich viel Speicherplatz vorhanden ist, versucht MovieJack 5 Mobile, die Videos so zu bearbeiten, dass sie trotz geringer Speichergröße möglichst wenig Bildqualität einbüssen. Eine Auswahlfunktion für Kapitel, Sprach- und Untertitelspuren nebst Vorschaufenster hilft, Film-DVDs ohne überflüssige Extras zu konvertieren. Die Fit-To-Technologie lässt außerdem zu, dass die Filme so konvertiert werden, dass sie auf die vorhandene Speicherkarte passen. Falls nötig, wird die Zieldatei automatisch auf mehrere Einzeldateien in Speicherkartengröße aufgeteilt.

Ohne Eierköpfe und schwarze Balken

Da der Desktop-Bildschirm meist völlig andere Proportionen als die Display-Abmessungen der mobilen Geräte aufweist, lassen sich einzelne Einstellungen zur Bildseitenoptimierung vornehmen. Über die neuen Funktionen "Stretch Borders" und die "Adaptive Display" Anpassung wird das Bildseitenverhältnis soweit für das Zielgerät umgerechnet, dass dessen Display vollständig ausgefüllt ist. Trotzdem wird dabei weder gezerrt noch gestaucht, was ansonsten zu den "Eierköpfen" führen würde. Es werden auch keine schwarzen Balken eingefügt. Stattdessen füllt MovieJack 5 Mobile leere Bereiche mit neu errechnetem Bildmaterial. Das Ergebnis sind formatfüllende Videos auch bei Breitwand- und 4:3-TV-Filmen.

Auf die gängigen Player abgestimmt

Für die gängigen Videoplayer sind passende Profile enthalten. Zu den unterstützten Geräten gehören neben Pocket PCs die PlayStationPortable (PSP), iPod, Microsofts Zune Player, Handys mit Multimedia-Support, verschiedene TomTom Navigationsgeräte, Nintendo DS und Gameboy Advance mit entsprechendem Hardware-Modul sowie iRiver der PMP- und H-Serie. Des Weiteren lassen sich über drei vordefinierte Stufen die Bildqualität und die Dauer der Konvertierung regeln. Bei einer niedrigen Qualität ist der umgerechnete Film schneller auf dem Zielgerät. MovieJack 5 Mobile ist ab sofort zum empfohlenen Herstellerpreis von 39,99 Euro im Handel erhältlich.

Neueste Artikel