Tipp

muCommander: Kostenloser Dateimanager mit FTP-Support

Oliver W. Oliver W.

Der Windows Explorer ist wohl das Standardtool zur Verwaltung von Dateien und Ordnern. Wer jedoch mehr Komfort beim Filemanagement wünscht kann sich unter leistungsfähigeren Konkurrenten umschauen. Ein solcher ist der MuCommander. Es bringt eine Vielzahl von Features mit und ist dazu noch kostenlos. MuCommander wurde für MacOS, Linux, Unix und Windows konzipiert und in Java geschrieben. Das macht es zu einem schlanken Werkzeug. Zur Verwaltung nutzt das Tool virtuelle Dateisysteme, die jedoch nicht unbedingt lokal vorhanden sein müssen. So ist es ebenfalls möglich auf Server zuzugreifen , die das (S)-FTP-, SMB-, NFS- oder HTTP-Protokoll nutzen. Mit wenigen Mausklicks könen Dateien kopiert, verschoben und per E-Mail verschickt werden. Ebenso flink geht die Erstellung von Ordnern von der Hand. Auf Archivseite unterstützt das Open-Source-Programm ZIP-, TAR-,GZIP-, ISO/NRG-,  AR/Deb und LST-Pakete. ZIP-Archive können hierbei bearbeitet werden, ohne dass diese neu komprimiert werden müssen. Mit ihnen kann wie mit gewöhnlichen Verzeichnisse umgegangen werden. Eine Besonderheit ist der Bookmark Manager: Über Lesezeichen können wichtige Verzeichnisse gespeichert und mit einem Klick aufgerufen werden, ohne dass man sich durch eine ellenlange Verzeichnisstruktur suchen muss. Die Fensteransicht kann nach Userwunsch angepasst werden. Wer lieber mit der Tastatur auf Dateienjagd geht, wird die Bedienung per Tastatur zu schätzen lernen.

Neueste Artikel