Tipp

Nationalteam der WCG 2006 steht fest

Jan W. Jan W.

Am Wochenende fanden die nationalen Endausscheidungen der WCG 2006 statt. Unter den 23 Gewinner, die im Oktober beim Grand Final um die Medaillen kämpfen, finden sich sowohl alte Hasen als auch Youngstars.

Der Heide-Park Soltau war am vergangenen Wochenende Schauplatz der deutschen eSports-Meisterschaft. Rund 200 Computer- und Videospieler lieferten sich beim Deutschland-Finale der World Cyber Games 2006, den Olympischen Spielen unter den Computer- und Videospielern, spannende Wettkämpfe in insgesamt acht Kategorien. Die Gewinner sicherten sich einen Platz im deutschen Nationalteam, das im Oktober beim Grand Final in Monza/Italien um 500.000 US-Dollar Preisgeld kämpfen wird.

Mit von der Partie ist unter anderem der letztjährige "FIFA Soccer"-Weltmeister Dennis "sty!a" Schellhase, der sich auf dem virtuellen Grün einen Platz im Nationalteam erkämpfte. Auf einen Titelplatz raste auch Niklas "sLiV_R" Timmermann. Der "Need for Speed: Most Wanted"-Weltmeister von 2004 ist eine der großen Medaillen-Hoffnungen der deutschen Mannschaft.

Für eine große Überraschung sorgte Daniel Spenst. Der 14-jährige qualifizierte sich im Strategiespiel "WarCraft III : Frozen Throne" für das Nationalteam und ist damit der jüngste Spieler der seit bestehen der WCG zu einem Weltfinale fährt. In den sechs PC- und zwei Xbox360- Turnieren qualifizierten sich insgesamt 23 Spieler für das Finale in Monza. Damit stellen die deutschen eSortler eines der größten Teams aller 80 teilnehmenden Nationen.

Ausführliche Informationen zum National-Final der WCG 2006 und den Gewinnern gibt's auf der offiziellen Webseite unter www.wcg-europe.com.

Neueste Artikel