Tipp

Neue Software für Internet-Telefonie von T-Home

Rainer W. Rainer W.

Das Internet-Telefon 6.0 wurde sowohl inhaltlich als auch in punkto Design überarbeitet. Die neuen, personalisierten Funktionen ermöglichen zum Beispiel Instant Messaging, Click2Call und Videotelefonie. Auch ein Anrufbeantworter ist integriert.

Die Telekom hat ihre Software für DSL-Telefonie überarbeitet. Mit der aktuellen Version erhalten Kunden unter dem unten stehenden Link gebündelt neue Funktionen, die die Sprach-, Text- und Videokommunikation über das Internet einfacher und persönlicher gestalten sollen – von Instant Messaging bis zur Benachrichtigung über entgangene Anrufe per E-Mail. Zudem wurde die Darstellung des Internet-Telefons überarbeitet, den Nutzern stehen nun verschiedene Designs zur Auswahl.

Schriftverkehr in Echtzeit – Bei Anruf Bild

Ab sofort können Telekom-Kunden über das integrierte Instant Messaging an ihrem PC Nachrichten in Echtzeit austauschen – also mit anderen Nutzern des Internet-Telefons chatten. Beim Starten des Programms wird dem Nutzer sofort angezeigt, welche seiner Kontakte gerade online sind. Beim Internet-Telefon kann der Nutzer Fotos seiner Kontakte im persönlichen Adressbuch speichern, die dann sowohl bei Telefonaten als auch beim Instant Messaging angezeigt werden. Wer noch nicht zu jedem Eintrag über ein Bild verfügt, kann direkt während eines Videotelefonats über eine angeschlossene Webcam mit Schnappschussfunktion Aufnahmen von seinen Gesprächspartnern erstellen und diese zum entsprechenden Adressbucheintrag hinzufügen.

Anrufbeantworter ist mit drin

Die Bedienung des Internet-Telefons erfolgt über eine Benutzeroberfläche, die optisch einem Mobiltelefon angepasst ist. Das macht den Einstieg leichter: Der Nutzer wählt die Rufnummer und drückt zum Rufaufbau den grünen Hörer – wie bei einem echten Handy. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Designs. Das Internet-Telefon wird aus dem E-Mail-Center gestartet, das auch die Funktion eines Anrufbeantworters übernimmt. So erhält der Kunde Nachrichten über entgangene Anrufe per Mail. Praktisch ist die neue Click2Call-Funktion: Die Rufnummer in der E-Mail wird automatisch erkannt, sofern im persönlichen Adressbuch gespeichert, und mit dem dazugehörigen Kontakt verknüpft. So weiß der Nutzer auf einen Blick, wer ihn erreichen wollte. Mit nur einem Mausklick kann ein Rückruf aufgebaut werden.

Voraussetzungen

Über das Internet-Telefon kommunizieren T-Home Kunden untereinander per Headset oder Mikrofon und Lautsprecher. Mit einer Webcam ist auch Videotelefonie möglich. Zudem lassen sich Gespräche in Fest- und Mobilfunknetze führen. Voraussetzung ist eine Anmeldung für DSL-Telefonie.

Neueste Artikel