Tipp

Neue Version des kostenlosen Malware-Scanners a-squared Free

Jan W. Jan W.

a-squared Free verfügt in der neuen Ausgabe 2.0 über vier neue Scan-Methoden und eine zusätzliche Quarantänefunktion. Außerdem werden bei der Überprüfung auch gepackte Zip-Archive unterstützt.

Sicherheitsspezialist Emsi Software gibt die Veröffentlichung von a-squared Free 2.0 bekannt. Nach dem Motto "Sicherheit darf kein Privileg sein", stellt die österreichische Softwareschmiede einen kostenlosen Malware-Scanner für die private Nutzung zur Verfügung, der gegenüber dem kostenpflichtigen Produkt a-squared Anti-Malware nur leicht in der Funktionalität eingeschränkt ist. a-squared Free 2.0 schützt vor Spyware, Trojanern, Backdoors, Würmern, Dialer, Keyloggern oder anderen Schädlingen. Alle vom Anwender ausgewählten Ordner und Laufwerke werden nach Malware überprüft. Die Analyse erfolgt dabei sowohl nach heuristischer Methode, als auch aufgrund einer Signaturen-Datenbank mit mehr als 430.000 Malware-Signaturen. Sollte sich Malware auf dem Rechner befinden, wird diese bei Bedarf restlos vom Rechner entfernt, ohne das System in seiner Stabilität zu beeinflussen.

Mit der neuen Version verfügt der Anwender dabei über drei vorkonfigurierte Scan-Methoden, die je nach Geschwindigkeits- und Qualitätsanforderungen ausgewählt werden können. Ein zusätzlich angebotener personalisierter Scan ermöglicht individuelle Scan-Einstellungen, die abgespeichert und beim nächsten Mal wieder geladen werden können. An neuen Formaten werden jetzt auch gepackte Archiv-Dateien (zum Beispiel ZIP, RAR, CAB und deren Derivate) und unsichtbare Datenströme (Alternate Data Streams - ADS) analysiert. Neu hinzugekommen ist eine Ausnahmenliste, mit der sich einzelne Befunde entweder anhand des Malware-Namens oder des Pfades vom Scan ausschließen lassen. So könnte der Anwender zum Beispiel Internet Explorer Cookies grundsätzlich auf Malware überprüfen lassen, Firefox-Cookies hingegen nicht.

Verdächtiges geht in Quarantäne

Unter Umständen kann es vorkommen, dass durch das Entfernen von Malware das System instabil wird, wenn eine Malware bereits zu viel manipuliert hat. Dafür ist die neue Quarantäne-Funktion sehr nützlich: Der Anwender entscheidet, ob die gefundenen Schädlinge sofort entfernt oder sicherheitshalber in der Quarantäne abgelegt werden sollen. Um die Entscheidung für die weitere Handhabung einer Malware zu vereinfachen, können direkt aus der Scan-Ergebnisliste zusätzliche Detailinformationen zu den einzelnen Befunden online abgefragt werden.

Neu in der Benutzerführung: Über den Eintrag "Mit a-squared Free scannen" im Kontextmenü einer Datei oder eines Ordners im Windows Explorer können jetzt gleich mehrere Dateien und Ordner gleichzeitig für einen Sofort-Scan ausgewählt werden. Der Anwender kann seinen PC jetzt auch ohne Internetverbindung sofort scannen; eine Benutzer-Anmeldung wie in der Vorgängerversion ist nicht mehr erforderlich. Unter der unten angegebenen Adresse steht die für den Privatgebrauch kostenlose Software zum Download bereit.

Neueste Artikel