Tipp

Neue Versionen von CloneDVD und Virtual Clone Drive

Shawn H Shawn H

Elaborate Bytes hat den DVD-Kopierer CloneDVD in der Version 2.8.8.2 und Virtual CloneDrive, das kostenlose Zusatztool für das Nutzen virtueller Laufwerke, in der Version 5.1.3.1. veröffentlicht. Beide Programme warten mit Erweiterungen und Bugfixes auf.

Das DVD-Kopierprogramm CloneDVD wurde in der kürzlich erschienenen Version 2.8.8.1 schon mit einigen Neuerungen und Erweiterungen versehen. In Version 2.8.8.2 wurde nochmals ein kleinerer Fehler behoben. Seit 2.8.8.1 unterstützt die Software auch das kommende Microsoft-Betriebssystem Windows Vista. Zudem verarbeitet sie schlecht gemasterte Titel deutlich besser. Eine neue Funktion "automatische Lese-Wiederholung" (20 mal) erlaubt es außerdem, auch zerkratzte Filme zu kopieren. Der Benutzer kann nun Ausgabeformat CD-R wählen. In früheren Versionen musste man dazu "Mini DVD" wählen, was zu Verwirrung führen konnte, da 8cm DVDs auch als "Mini DVD" bekannt sind. Die Voreinstellung für "Mini DVD" wurde in 1.4 GB, die effektive Größe eines 8cm DVD-R Rohlings, geändert. Die neue Version unterstützt nun auch das Schreiben auf DVD-R DL. In früheren Versionen waren +R Double-Layer Medien unterstützt worden. Zudem löst ein neu implementierter Workaround das Problem, dass ein "navigation pack error" bei mit Pinnacle Studion unkorrekt gemasterten DVDS auftrat.

Weitere Änderungen, Erweiterungen und Bugfixes: verbessertes Schreiben auf DVD-R Medien keine hohe CPU-Belastung während mehrerer Minuten beim Check auf Programm-Updates CloneDVD schließt nun die Verbindung nach dem automatischen Update-Check die Option (Preferenzen) "nicht referenziertes Material ausblenden"wurde entfernt. Diese Option ist nun default-mässig aktiviert der Qualitätsbalken ist nun auch mit unkorrekt gemasterten DVDs immer sichtbar die DVD-Konfiguration zeigt nun die korrekte Auflösung für NTSC DVDs brasilianisch-portugiesisch wurde implementiert

Außerdem stellt Elaborate Bytes stellt auch eine neue Version des beliebten Zusatztools Virtual CloneDrive zum Download bereit. Im kleinen Programm, das dazu dient von CloneDVD erzeugte Image-Dateien per vituellem Laufwerk zu nutzen, steht dem Benutzer jetzt der Befehl "physische DVD-Struktur lesen" zur Verfügung. Zudem kann Virtual CloneDrive jetzt die Layer Break Position von CloneCD-Images benutzen. Zwei neue Kommandozeilen-Optionen wurden ebenfalls implementiert: /u erlaubt es dem Benutzer, ein Image zu entladen. Mit dem Schalter /d kann die Nummer des Laufwerks angegeben werden (zum Beispiel VCDMount /d=1 dateiname) angegeben werden. Wenn von einer älteren Version upgedated wird, behält Virtual CloneDrive nun die voreingestellten Laufwerksbuchstaben. Einige kleinere Anpassungen und Erweiterungen sowie Sprach-Updates komplettieren diese neue Version von elby Virtual CloneDrive.

Eine Demoversion von CloneDVD, die unter der unten angegebenen Adresse zum Download bereitsteht, kann 21 Tage lang unverbindlich getestet werden. Die Vollversion ist für 45 Euro zu haben. Das kostenlose Virtual CloneDrive kann ebenfalls unter der angegebenen Adresse heruntergeladen werden.

Neueste Artikel