Tipp

Neuer Wurm verbreitet sich über MSN Messenger

Oliver W. Oliver W.

Die Sicherheitsexperten von H+BEDV warnen vor einem offenbar gefährlichen Computervirus, der sich über den MSN Messenger verbreitet. Der Bropia.F-Wurm beinhaltet Funktionen für eine Denial-of-Service-Attacke.

Die Antivirenspezialisten aus dem Hause H+BEDV Datentechnik warnen alle Anwender der Betriebssysteme Windows 9x, ME, NT, 2000 und XP sowie Windows Server 2003 vor dem neuen Computervirus Bropia.F. Dieser Wurm verbreitet sich den Angaben zufolge ausschließlich über den MSN Messenger und beinhaltet Funktionen für eine Denial-of-Service-Attacke.

Der etwa 188.928 Byte große Computervirus erstellt vier Dateien, wenn er ausgeführt wird. Die Datei CZ.EXE wird lediglich erstellt, wenn die vier genannten Dateien nicht schon auf dem System vorhanden sind. Der Schädling fügt der Windows Registry bestimmte Einträge hinzu, damit dieser beim nächsten Systemstart automatisch gestartet wird.

Bropia.F zeigt anschließend laut H+BEDV das nebenstehende Grillhühnchen-Bild mit dem Standard-Webbrowser an. Der Wurm überwacht die Kontaktliste des MSN Messenger und sendet eine Kopie von sich selbst an jeden Kontakt, dessen Status sich ändert. Die Virenexperten empfehlen, E-Mails mit entsprechender Betreffzeile, die den Wurm transportieren, nicht zu öffnen, sondern sofort zu löschen.

H+BEDV hat bereits ein entsprechendes Update für alle Kunden zur Verfügung gestellt. Die aktuelle Version der Virenschutzsoftware sowie eine ausführliche Virenbeschreibung stehen auf der Antivir-Homepage zum Download bereit.

Neueste Artikel