Tipp

Next-Generation-Konsolen auf dem Vormarsch

Jan W. Jan W.

Während sich die Next-Generation-Konsole Xbox 360 von Microsoft erstmals mit der Konkurrenz auseinander setzen muss, dementiert Nintendo Meldungen über eine angebliche Rückrufaktion seiner Wii-Konsole.

Bisher war die Xbox 360 die einzig lieferbare Next-Generation-Konsole in Deutschland. Nun hat Microsoft Konkurrenz bekommen: Seit Anfang Dezember ist die wesentlich billigere Nintendo Wii zu haben. 2007 folgt Sony mit seiner PlayStation 3.

Xbox: Studie zeigt Stärken und Schwächen

Die drei Spielekonsolen haben wenig mit den "Schieb-die-Kasette-ein-und-spiel"-Apparaten von früher gemein, sie sind interaktive Plattformen, die Home-Entertainment pur bieten, angefangen von Musik über DVD bis hin zum drahtlosen Online-Gaming. Mit der Fülle der Anwendungen steigen jedoch auch die Anforderungen an die Nutzer, die Konsole zu bedienen.

Eine internationale Studie des Instituts für Usability-Testing SirValUse Consulting, die in Kooperation mit weiteren Instituten der User Experience Alliance durchgeführt wurde, zeigt auf, dass trotz steigender Komplexität der Spielspaß nicht zu kurz kommt – zumindest bei der Xbox 360, die anderen beiden Next-Generation-Konsolen blieben in der Studie außen vor. Vor allem bei der Grafik konnte Microsofts Spielekonsole punkten. Kritisiert wurde hingegen der Anmeldevorgang für einen Online- Account, der zu viel Zeit beanspruchte.

Wii: Umtausch der Handgelenkschlaufen

Mit Problemen anderer Art hat indes Nintendo zu kämpfen. Bereits kurz nach dem Verkaufsstart tauchten Berichte auf, denen zufolge der Riemen des bewegungssensitiven Controllers bei heftigen Bewegungen reißt. Meldungen über eine angebliche Rückrufaktion der neuen Konsole wies Nintendo inzwischen zurück. Es handelt sich um eine freiwillige Umtauschaktion, die ausschließlich die Handgelenkschlaufen an der Wii-Remote betrifft, heißt es in einer offiziellen Pressemeldung. Die Wii-Remote ist eine Art Fernbedienung mit der der Nutzer das Spielgeschehen durch Bewegungen steuert.

In einzelnen Fällen seien die Handschlaufen durch unsachgemäßen Gebrauch beschädigt worden. Diese Exemplare tausche Nintendo freiwillig gegen stärkere Bänder aus. Um weiteren Fällen vorzubeugen, verkaufe das Unternehmen künftig seine Wii-Remotes mit stärkeren Handgelenkschlaufen. Weitere Informationen zum Umtausch wie Tipps über den richtigen Umgang gibt es unter der Hotline 01805-005806 oder auf der Webseite www.nintendo.de.

Neueste Artikel