Tipp

Privatsphäre: Reiniger löscht Cookies und Co.

Jan W. Jan W.

Privacy Eraser hilft sicherheitsbewussten Anwendern beim Verwischen ihrer Spuren auf dem Rechner. Der Datenradierer tilgt unter anderem Fußabdrücke, die sich beim Surfen im favorisierten Browser einnisten.

Privatsphäre: Reiniger löscht Cookies und Co.

Dies betrifft etwa die berühmt-berüchtigten Cookies, aber auch Einträge, die per Auto-Fill von Online-Formularen übernommen wurden. Auch gespeicherte Passwörter sowie die Verlaufslisten der Surfbretter befördert Privacy Eraser auf Wunsch ins Daten-Jenseits.

Privatsphäre: Putztruppe löscht Cookies und Co.

Allerdings belässt es Privacy Eraser längst nicht bei Aufräumaktionen im Browser. Auch mitunter verräterische Spuren wie die History zuletzt geöffneter Dateien und Inhalte der Zwischenablage lassen sich bereinigen. Zu guter Letzt räumen Plugins auch entsprechende Bereiche von Programmen wie etwa dem Adobe Reader, verschiedenen Media-Playern oder auch Microsoft Office auf. privacyeraser2

Aktivieren der kostenlosen Vollversion:

Hinweis: In der ZIP-Datei dieser kostenlosen Vollversion finden Sie ein TXT-File, welches gleich zwei Freischaltcodes enthält. Klicken Sie nach dem ersten Programmstart auf Help → Upgrade to Professional Edition und fügen Sie diese Zeichenfolgen in die dafür vorgesehenen Datenfelder ein. Lassen Sie das Feld für den Benutzernamen frei, was zwar eine Fehlermeldung nach sich zieht, aber der Freischaltung keinen Abbruch tut. Außerdem bietet das Setup an, ein Programm namens Software Informer zu installieren. Dieses Tool ist für die Funktion der kostenlosen Vollversion nicht erforderlich. Bei manchen Virenscannern kann Software Informer zu so genannten heuristischen Treffern führen.

Neueste Artikel