Tipp

Registry CleanUP 2007 als "Software des Jahres 2007" ausgezeichnet

Rainer W. Rainer W.

Registry CleanUP kann dafür sorgen, dass der Rechner wieder stabiler und schneller läuft. Das Tuning-Tool zum Bereinigen der Registrierungsdatenbank wurde erst vor Kurzem von Anwendern preisgekrönt.

Viele Nutzer klagen, dass der Computer mit der Zeit langsamer und langsamer wird. Die Ursachen für den Geschwindigkeitsverlust können vielfältig sein. Zum einen gibt es zahlreiche Programme, die nach der Deinstallation ihre Registry-Einträge hinterlassen. Zum anderen schreibt Windows selbst jede Menge Daten und Einstellungen in das Herz von Windows. Mit wachsender Größe der Registry, verlangsamt sich das Hochfahren des Systems sowie das Lesen und Interpretieren der Daten. Die direkte Folge ist, dass der Rechner mit der Zeit spürbar an Geschwindigkeit verliert. Die Registry wird in einem solchen Fall zum Bremsklotz.

Registry von unnötigem Ballast befreien

Mit Registry CleanUP 2007 kann man Abhilfe schaffen und Windows aufräumen. Die Anwendung bietet eine moderne bedienerfreundliche Benutzeroberfläche, aus der man mit einem Klick die Windows Registrierung analysieren und bereinigen lassen kann. Technisches Wissen ist dafür nicht erforderlich. Das Programm prüft mit der neuen Version nun auch Registry-Einträge der Hardware darauf, ob verwaiste Daten zu Treibern und Log-Dateien existieren. Daneben wurde die bewährte Analyse von ActiveX, OLE und COM, Anwendungseinstellungen, Installations- und Deinstallationsroutinen, gemeinsamen Dateien, Verlaufseinträgen, Netzwerkverbindungen, Startmenü, Dateitypen, Hilfedateien sowie der Autostart-Einträge beschleunigt und erweitert. Nach dem Aufräumen empfiehlt es sich die Funktion "Registry Defrag" zu verwenden, da jeder gelöschte Registry-Schlüssel eine Lücke hinterlässt. Die Funktion "Defrag" komprimiert die Registry, so dass sie anschließend wieder kompakter ist und Windows die Registry schneller lesen kann.

Neben der Optimierung der Windows Registrierung, bietet "Registry CleanUP 2007" dem Benutzer die Möglichkeit, sich einen Einblick über die beim Start von Windows geladenen Programme zu verschaffen. Damit der Anwender sich schnell im Menü zurecht findet, haben die Entwickler alle Autostarteinträge der Registry und des Startmenüs in einer Baumstruktur abgebildet. Mit den klar erkennbaren Symbolen, kann auch jeder unerfahrene Windows-Benutzer leicht unnötige Programme oder auch Trojaner entfernen, neue Programme hinzufügen oder bestehende Einträge bearbeiten.

Ausgezeichnete Lösung

Registry CleanUP 2007 wurde im August 2007 von Softwareload.de, einem Download-Portal aus dem Hause der Deutschen Telekom, als "Software des Jahres" ausgezeichnet. Mehr als 50.000 Teilnehmer gaben dabei über 600.000 Einzelbewertungen ab. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury hatte zuvor insgesamt 100 Software-Titel zur Abstimmung nominiert. Registry CleanUP 2007 wurde mit dem zweiten Platz in der Kategorie "Tuning" geehrt. Eine 30-Tage Testversion der Software steht zum kostenlosen Download unter der unten aufgeführten Adresse bereit. Den Aktivierungscode zur Freischaltung nach der Testphase kostet einmalig pro Lizenz 14,99 Euro. Die Software arbeitet auf den Systemen Windows 2000 Workstation/Server, Windows XP, Windows Server 2003 und Windows Vista 32- und 64-Bit.

Neueste Artikel