Tipp

Safe'n'Sec jetzt auch mit Anti-Spyware-Modul

Shawn H Shawn H

Seit kurzem ist die ist "Safe'n'Sec"-Sicherheitslösung zum Schutz gegen Angriffe aus dem Netz auch auf dem deutschen Markt mit einem Anti-Spyware Modul erhältlich. Noch bis zum 20. Februar gewährt der Hersteller einen 20-prozentigen Rabatt auf alle Safe'n'Sec-Programme.

StarForce, Hersteller von proaktiven Sicherheitslösungen, hat kürzlich Safe'n'Sec Personal 2.0 und Safe'n'Sec+Anti-Spyware mit integriertem Anti-Spyware-Modul veröffentlicht. In einer Reihe anderer Länder bereits erfolgreich eingesetzt, sind die Save'n'Sec-Produkte – für Endanwender als auch für Unternehmenskunden - für den deutschsprachigen Markt neu.

Safe'n'Sec gehört zur Klasse der Intrusion Prevention Systeme (IPS) und schützt private Rechner wie auch Unternehmensnetzwerke vor bislang unbekannten Bedrohungen. Die Analyse der Anwendungen ist verhaltensbasiert und damit unabhängig von der Art des Angreifers. Somit kann Safe'n'Sec sowohl unbekannte Viren, Würmer, Trojaner oder Spionageprogramme als auch Hackerangriffe, Keylogger, Dialer oder sonstige gefährliche Anwendungsaktivitäten abwehren. Traditionelle Mittel der Malware-Bekämpfung greifen meist auf Signaturen bekannter Bedrohungen zurück. Zwischen dem Erscheinen eines Schädlings, der Entwicklung eines erfolgreichen Gegenmittels und der Implementierung in das nächste Update vergeht Zeit, in der der Rechner ungeschützt bleibt. Genau hier greift Safe'n'Sec und ist als sinnvolle Ergänzung zu Anti-Viren-Programm, Anti-Spam-Lösung und Personal Firewall gedacht.

Neu: Regeleditor und Prozessmanager

Die wichtigste Neuerung von Personal Safe'n'Sec 2.0 ist der Regeleditor: Er ermöglicht die Einrichtung von Aktivitätskontrollregeln für jede einzelne Anwendung – eine sehr wichtige Funktion für die Netzwerkoptimierung, wenn diese vom Anwender selbst durchgeführt wird. Mit dem Regeleditor können Änderungen der allgemeinen Regeldatenbank durchgeführt und ein oder mehrere Regeln mit individuellen Anwendungen verknüpft werden. Außerdem hat der Benutzer die Möglichkeit, einzelne Regeln sowie die komplette Aktivitätskontrollliste für das PC- oder Netzwerksystem aktiv oder inaktiv zu schalten.

Der neue Prozessmanager bietet Kontrolle über die Anwendungsaktivitäten im Netzwerk: Safe'n'Sec kann Prozesse auf gefährlichen Code hin überprüfen, benutzerdefinierte Aktivitätsregeln erstellen, Prozesse beim Systemneustart entfernen und die Aktivität von Prozessen im Netzwerk anzeigen. Das erweiterte Warnsystem bietet mehr Informationen für Anfänger als auch für Fortgeschrittene, eine neue Ratgeberfunktion hilft dem Anwender, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Mit dem neuen Safe'n'Sec+Anti-Spyware geht StarForce auf das steigende Spywareaufkommen ein.

Eine Kombination aus Signaturenvergleich und Aktivitätsanalyse ermöglicht es, mehrere Ereignisse zu kontrollieren und dadurch Angriffen vorzubeugen. Die Ergänzung von Safe'n'Sec um ein Anti-Spyware Modul führt den Kurs von StarForce nach Safe'n'Sec+Anti-Virus fort: Neben dem proaktiven Schutzsystem von Safe'n'Sec, bietet Safe'n'Sec+Anti-Spyware zusätzlichen Schutz anhand erweiterter Anti-Spyware Signaturen-Datenbanken. Das Eindringen von Spyware auf PCs und Unternehmensnetzwerke wird so effektiv verhindert.

Testversionen stehen zum kostenlosen Download unter der unten angegebenen Adresse bereit. Die Vollversionen sind für 25 Euro (Safe'n'Sec) beziehungsweise 35 Euro (Safe'n'Sec+Anti-Virus oder Safe'n'Sec+Anti-Spyware) erhältlich. Bis zum 20. Februar gewährt der Hersteller einen 20-prozentigen Rabatt.

Neueste Artikel