Tipp

Safe'n'Sec: Präventiver Schutz gegen unbekannte Viren und Hackerangriffe

Shawn H Shawn H

Die Safe'n'Sec Sicherheitslösungen bieten einen proaktiven Schutz gegen die verschiedenen Bedrohungen aus dem Internet. Auch bis dahin unbekannte Schadprogramme haben keine Chance, da die Aktionen, die sie ausführen wollen, einfach nicht zugelassen werden.

Hacker und Virenautoren bedienen sich immer geschickterer Methoden, um in fremde Systeme einzudringen oder ihre Schädlinge zu verbreiten. Somit sind auch die Sicherheitslösungen zum Schutz gegen diese Bedrohungen gefordert, sich der geänderten Situation anzupassen. Weder Firewalls, noch traditionelle Antiviren-Lösungen, deren Arbeit auf dem Vergleich des Codes mit den vorhandenen Viren-Signaturen basiert, können allein gegen die ausgefeilten Methoden der Angreifer bestehen.

Ein Schutzsystem, welches sich ausschließlich auf Informationen über bereits entdeckte Angriffe stützt, ist unweigerlich hilflos gegen unbekannte Viren oder Spionageprogramme, die keine trivialen Methoden verwenden, um die Schutzmechanismen eines Rechners zu umgehen. Sicherheitslösungen, die sich auf den Signaturvergleich verlassen, sind daher häufig machtlos gegen komplexe und unbekante Angriffe und geben nicht selten auch falsche Warnungen heraus. Diese führen dann zu einem unnötig gesteigerten Arbeitsaufwand für Administrator und Anwender.

Verschiedene Schutzmechinismen gegen komplexe Bedrohung

Als Alternative sind mehrschichtige Schutzsysteme denkbar, die aus verschiedenen Modulen bestehen, welche über eigene Mechanismen zur Erkennung böswilliger Aktivitäten verfügen. Da der zunehmede Einsatz von Verschlüsselungsmethoden die Analyse der Daten durch Firewalls und ähnliche Abwehrprogramme erschweren, sind außerdem Schutzprogramme erforderlich, die auf Kernel-Ebene funktionieren.

Im Dezember des vergangenen Jahres präsentierte die Firma StarForce mit Safe'n'Sec ein solches kernelbasiertes Programm. Die Software setzt innovative Methoden ein, um PCs gegen unbekannte Viren, Hackerangriffe und kombinierte Schadprogramme zu schützen. Der Anwender wird über jede gefährliche Aktivität informiert und unerlaubte oder bösartige Zugriffe verhindert, bevor diese im System Schaden anrichten können.

Safe'n'Sec ist ein präventives Schutzsystem, das für effektive Arbeit kein Signatur-Update braucht. Es wird nicht der Programmcode analysiert, sondern die Aktionen verhindert, die dieser veranlassen will. So werden beispielsweise Versuche, die Systemregistrierung oder Systemprozesse zu ändern sowie Zugriffe auf private Daten unterbunden. Auch bis dahin noch unbekannte Schadprogramme können auf diese Weise erkannt und gestoppt werden. Safe'n'Sec bietet einen proaktiven Schutz gegen Bedrohungen verschiedenster Art und kann dabei problemlos mit anderen Sicherheitslösungen kombiniert werden.

Warnung nur bei echter Gefahr

Darüber hinaus ist die Software aufgrund progressiver Analysetechnologien in der Lage, harmlose Aktivitäten von tatsächlichen Angriffen zu unterscheiden und somit die Anzahl der Fehlalarme gering zu halten. Das Programm wird sofort beim Systemstart aktiv. Dies gibt einen zusätzlichen Schutz, da viele böswillige Programme in die Systemdienste, die beim Betriebssystemstart ausgeführt werden, eindringen und hier ansonsten schon Schaden anrichten könnten. Die Prozessorbelastung und der von der Software belegte Arbeitsspeicher wurde möglichst gering gehalten. Safe'n'Sec läuft unter Microsoft Windows 2000 oder Windows XP.

Safe'n'Sec liegt in verschiedenen Versionen vor, deren Testversionen unter den unten aufgeführten Adressen kostenlos heruntergeladen werden können. Die Vollversion von Safe'n'Sec 1.1 ist für 22 Euro erhältlich. Die Version mit integrierter Antiviren-Datenbank, um bereits bekannte Viren vom Rechner zu löschen, ist für 30 Euro zu haben.

Neueste Artikel