Tipp

Schnelle Windows Suche findet Filme, Musik und Dokumente

Shawn H Shawn H

Wenn die Anzahl der Dateien auf der Festplatte wächst, wird es schwieriger, schnell an die gewünschten Files zu kommen. Neben der Windows-Suche gibt es eine Reihe von Tools, die sich auf die Lokalisierung von Dokumenten, Bildern und anderen Festplatten-Bewohnern spezialisiert haben. Wir stellen Ihnen leistungsfähige Dateifahnder vor.

Einfach alles finden mit Everything

Klein, aber oho. Nicht anders lässt sich Everything beschreiben. Das kompakte Such-Tool zapft Windows nur wenig Ressourcen ab und überrascht trotzdem mit einem flotten Suchtempo. Die Oberfläche der Freeware wurde minimalistisch gestaltet. Sie hält nur das Eingabefeld und die Ergebnisliste bereit. EverythingNach der Indexierung der Partition(en) tippt man einfach den gesuchten Dateinamen ein und schon während der Eingabe listet Everything entsprechende Ergebnisse auf. Die Software kommt nicht nur mit kompletten Dateinamen zurecht, sie springt auch auf Teile des Namens und Wildcards (beispielsweise "*.jpg") an. Abgerundet wird das Leistungsangebot von der Server-Funktion, mit der man Files über das Internet Freunden zur Verfügung stellt. Download Everything

Aborange Searcher: Suchexperte für mehrere Verzeichnisse

Aborange SearcherEine interessante Alternative zur windows-eigenen Dateisuche stellt aborange Seacher dar. Die Freeware sucht nach Dateien nicht nur in einem Verzeichnis. Auf Wunsch dehnt sich die Fahndung auf mehrere Ordner aus. Das Programm spielt seine Stärken vor allem im Umgang mit Textdateien aus: Deren Inhalt bezieht die Software in die Suche ein, was ein weiteres Suchkriterium bildet. Auch die Integration in Windows ist als gelungen zu beschreiben. Aborange Seacher ruft per Knopfdruck ein File in der damit verknüpften Anwendung auf. Zudem klingt sich das smarte Tool in das Windows-Kontextmenü ein, auf das man einfach per Rechtsklick zugreift. Download aborange Searcher

Profi-Dateijongleure greifen zu Archivarius 3000

Archivarius 3000Insbesondere für den Einsatz in Unternehmen und Büros mit hohem Aufkommen an E-Mails und Briefkorrespondenz wurde Archivarius 3000 entwickelt. Der Dateisucher unterstützt die Volltextsuche in E-Mails und beliebigen Dateien. Die Shareware unterstützt den Anwender bei der Erstellung von komplexen Suchanfragen, mit denen man auch in tausenden Einträgen schnell zum gewünschten Ergebnis gelangt. Neben lokalen Festplatten bindet Archivarius 3000 auch Netzspeicher in die Suche ein. Der Anwender sucht von Zuhause nach Dokumenten auf der Festplatte des Büro-PCs und lädt sie herunter. Die Entwickler versprechen, dass das Programm so einfach zu bedienen ist wie eine Suchmaschine. Download Archivarius 3000

Der Klassiker: Google Desktop

Google DesktopUnser Quartette Infernale komplett macht das Such-Urgestein Google Desktop. Die Freeware hat in der Vergangenheit nicht nur Ruhm kassiert: Insbesondere stand Google wegen seines löchrigen Datenschutzkonzeptes in der Kritik. In unserem Round Up sollen jedoch die funktionelle Vorzüge der kostenlosen Software beleuchtet werden. Und die überzeugen. Google Desktop verwendet eine kombinierte Lokal- und Internetsuche. Dies bedeutet, dass man nicht nur auf der heimischen Festplatte in Dokumenten, Filmen, E-Mails und sogar Chatlogs stöbert, daneben bindet man auch Such-Ergebnisse aus dem Internet mit ein. Vorzüglich gelöst wurde die Integration von Outlook. Google Desktop greift direkt auf die Kontakte, Aufgaben, Kalender und Notizen des Microsoft-Mailers zu. In der neuesten Version unterstützt Google Desktop die beliebten Gadgets. Mit ihnen bohrt man den Funktionsumfang des Programms noch weiter auf. Download Google Desktop

Neueste Artikel