Tipp

Screenshots machen und Bilder bearbeiten mit PicPick

Oliver W. Oliver W.

Kostenlose Helfer für so genannte Screenshots gibt es mittlerweile wie Sand am Mehr. Da den passenden zu finden erweist sich mitunter als echte Herausforderung. Ein wirklich nettes Teil und dazu noch richtig praxistauglich bieten die Entwickler von Wiziple.NET mit ihrer kostenlosen Software PicPick an. PicPick fertigt Bildschirm-Schnappschüsse des ganzen Desktop an, frei wählbarer Bereiche, des aktiven Fensters und auf Wunsch sogar kompletter Webseiten – inklusive des nicht sichtbaren Bereiches. Bequem über ein Icon in der Systemtray (die Leiste neben der Uhrzeit) oder alternativ über frei wählbare Tastenkombinationen erweckt man PicPick im gewünschten Moment zum Leben und fertigt einen Screenshot an. Dieser wandert direkt als Bilddatei auf die Festplatte, als Bilddaten in die Zwischenablage oder direkt in das in PicPick integrierte Bildbearbeitungsmodul.

Integrierte Bildbearbeitung

Dort stehen dem geneigten Anwender zahlreiche grundlegende Retusche-, Schneid- und Manipulationswerkzeuge zur Verfügung. So verpasst man Screenshots im Nu farbige Pfeile, hebt Bildteile mit bunten Boxen hervor oder legt Hand an Kontrast, Helligkeit und Bildgröße an. Fertig bearbeitete Bildschirmschnappschüsse speichert man abschließend als BMP-, JPG-, PNG- oder GIF-Datei ab. Bei Bedarf druckt PicPick den Screenshot direkt aus dem Programm heraus. Damit nicht genug, hat PicPick noch weitere nützliche Werkzeuge mit an Bord: einen Farbwähler, ein Pixellineal, ein Farbpalettenwerkzeug und einen Winkelmesser. Kurzum: Wer auf der Suche nach einem kostenlosen Screenshot-Helfer ist, der sollte sich PicPick auf jeden Fall einmal näher ansehen!

Neueste Artikel