Tipp

Secure Eraser löscht Daten unwiederbringlich

Rainer W. Rainer W.

Datenspione lauern überall. Mithilfe von Secure Eraser kann man verhindern, dass sensible Daten nach dem Löschen wiederhergestellt werden. Außerdem hilft das Programm von Ascomp Software beim Reinigen der Festplatte und Aufräumen der Registry.

Datendiebe machen sich immer wieder den Umstand zu Nutze, dass Dateien beim Betätigen der Löschfunktion nicht wirklich entfernt werden, sondern auf Festplatte erhalten bleiben, bis sie von neuen Dateien überschrieben werden. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die gelöschten Dateien mit sensiblen Inhalten wieder herstellen und kopieren. Firmengeheimnisse können so leicht in die falschen Hände geraten.

Daten löschen, Festplatte reinigen, Registry säubern

Secure Eraser erlaubt es, Dateien und Ordner zu markieren, um sie dann im nächsten Schritt sicher zu löschen. In der Vollversion stehen fünf verschiedene Verfahren zur sicheren Datenvernichtung zur Verfügung. Sie sorgen dafür, dass die Inhalte der zu vernichtenden Dateien vor dem Löschen mit redundanten Daten überschrieben werden. Bei Verwendung der Löschfunktion mit der höchsten Sicherheitsstufe werden die Dateien nach dem Peter Gutmann Standard vernichtet, der auch vom amerikanischen Geheimdienst eingesetzt wird.

Der Secure Eraser hilft auch dabei, die Festplatte aufzuräumen. Mit der entsprechenden Funktion ist es möglich, temporäre Dateien, Internet-Spuren und den Inhalt des Papierkorbs zu vernichten - so, dass niemand später mehr dazu in der Lage ist, die Daten wieder herzustellen. Das ist vor allem bei den Surfspuren des Web-Browsers von großer Bedeutung. Ansonsten könnte ein Unbeteiligter leicht anhand des Caches und der Adressliste nachvollziehen, welchen Weg ein Anwender durch das Internet genommen hat. Mit Secure Eraser ist es außerdem möglich, die Registry zu scannen, um alle überflüssigen Einträge zu löschen. Nach einer Prüfung werden alle aufgespürten Treffer vorgestellt, um dann nach Rücksprache mit dem Anwender gelöscht zu werden.

Neue Features

Hersteller Ascomp hat seine Reiningungssoftware in der Version 2.1 mit einigen neue Funktionen versehen. So ist Secure Eraser ist jetzt mehrsprachig, kann also bei der Installation auf die gewünschte europäische Sprache umgestellt werden. Außerdem werden nun auch die MFT-Dateiinfos gelöscht. Das heißt, eine Wiederherstellungs-Software kann weder den ursprünglichen Speicherort der gelöschten Datei noch den Namen oder die Dateigröße ermitteln. Die Dateien sind somit nicht nur nicht wiederherstellbar, sondern sind scheinbar auch nie existent gewesen. Konnten bislang nur Dateien mit dem Secure Eraser gelöscht werden, so lassen sich ab sofort auch Ordner so zerstören, dass sie sich nicht wieder herstellen lassen. Außerdem werden auch sehr große Dateien (über 2 GB) unterstützt.

Drei Versionen, zwei davon kostenfrei

Secure Eraser wird in drei Editionen angeboten. Die unter der unten aufgeführten Adresse zum Download angebotenen Standard Edition darf von allen Privatanwendern dauerhaft kostenfrei eingesetzt werden. Sie weist nur eine einzige Einschränkung auf: Es steht zur die schwächste der verfügbaren Methoden zum Löschen der Daten zur Verfügung. Wer sich kostenfrei registrieren lässt, erhält sofort per Mail ein Update auf die Standard Edition PLUS. Sie erlaubt es, zwei weitere international anerkannte Standards zur sicheren Datenlöschung zu nutzen. Alle Anwender, die das Programm mit fünf Löschverfahren und darüber hinaus auch noch im gewerblichen Umfeld einsetzen möchten, bestellen die nicht eingeschränkte Professional Edition. Sie kostet in der Privatlizenz 20 Euro und in der Firmenlizenz 40 Euro. Das Programm arbeitet unter Windows 9x, 2000, XP, 2003 und Vista.

Neueste Artikel