Tipp

Sicher surfen: Virenschutz und Firewalls im Test

Jan W. Jan W.

Insgesamt 17 Programme hat die Stiftung Warentest einem Check unterzogen, darunter Virenschutzprogramme, Firewalls und Kombinationen aus beidem. Fazit: Das Kombipaket G Data Internet Security 2007 schnitt am besten ab.

Es gibt diverse Firmen, die sich von Berufs wegen um die Sicherheit unserer Rechner kümmern, wenn wir das wollen. Unzählige Programme stehen zur Auswahl, die Stiftung Warentest hat 13 Sicherheitspakete, zwei kostenlose Firewalls und zwei Antivirenprogramme zum Gratisdownload mal genauer unter die Lupe genommen.

Virenschutz

Wirklich gut geschützt ist ein Rechner erst durch die Kombination von Virenschutz und Firewall. Dabei müssen die Programme nicht unbedingt vom selben Hersteller stammen, eine Kombilösung ist aber komfortabler. Die Tester haben nach eigenen Angaben fast 1000 Viren und Schadprogramme eingesetzt, um die Funktionsfähigkeit der Programme zu prüfen. Dabei zeigte sich, dass die Programme von G Data, F-Secure, Kaspersky und Steganos alle Schadprogramme entdeckten. Ein gutes Ergebnis hätten auch die Sicherheitspakete von Avira und Softwin und die beiden kostenlosen Virenschutzprogramme Avira AntiVir und alwil avast gezeigt.

Updates

Nicht vergessen sollte man vor einer Kaufentscheidung auch die Frage der Updates, rät Stiftung Warentest. Denn nur durch regelmäßige Updates ist ein zuverlässiger Schutz vor Schädlingen gewährleistet. Man sollte auch darauf schauen, wie viele Updates im Preis enthalten sind. Die meisten Lizenzen kauft man für ein Jahr. Vorsicht: Die meisten, aber nicht alle Programme aktualisieren sich automatisch übers Internet.

Firewalls

Bei der Vielzahl von Angriffen auf den Rechner gilt es zu unterscheiden: Antivirenprogramme helfen gegen Viren und Trojaner, nicht jedoch gegen Angriffe direkt aus dem Netz, wenn Angreifer im schlimmsten Fall die vollständige Kontrolle über den Rechner übernehmen. Dann ist die Firewall gefragt. Testsieger wurde die Firewall aus dem G Data-Paket Internet Security 2007. Sie ist in manchen DSL-Paketen übrigens eine Zeit lang kostenlos enthalten, der Jahres-Einzelpreis liegt um 45 Euro. Nachteil: Das Paket braucht viel Speicherplatz.

Ebenfalls empfehlenswert, so die Tester, seien die Firewalls von Zone Labs ZoneAlarm und Ashampoo Firewall 1.10 Free. Zu kritisieren sei allerdings, dass diese kostenlosen Firewalls ein Backdoor-Programm nicht automatisch abblocken. Wenn man die Firewall dann eigenhändig strenger einstellt, muss man mit häufigen Warnmeldungen rechnen.

Fazit

Neben dem Testsieger Internet Security 2007 von G Data lobten die Tester auch das Programm BitDefender Internet Security von Softwin (Kostenpunkt für zwei Jahre rund 70 Euro) und die kostenlose Software Avira Antivir Personal Edition Classic. Zwar hätten die beiden Gratis-Firewalls im Test nicht immer überzeugt, doch "besser als gar keine Firewall sind sie allemal", so das Fazit von Stiftung Warentest.

Neueste Artikel