Tipp

Sicherheitslücken in QuickTime

Oliver W. Oliver W.

Mehrere Sicherheitslücken in QuickTime ermöglichen es Angreifern, gefährlichen Code in ein System einzuschleusen. Betroffen sind QuickTime 7.2 und frühere Versionen.

Über speziell präparierte H.264-Videos, .m4v-, SMIL- und HTML-Dateien oder manipulierte Java-Applets kann ein Speicherfehler ausgelöst werden. Mittels ihm kann beliebiger Code auf dem Rechner ausgeführt werden. Falls der Anwender mit Administrator-Rechten angemeldet ist, sind die möglichen Folgen umso verheerender.

Neben Windows sind auch MacOS X-Systeme betroffen. QuickTime-Nutzer sollten umgehend die Patches installieren. Sie können über die Update-Funktion oder die Apple-Website heruntergeladen werden.

Neueste Artikel