Tipp

Software Kindersicherung für den Nachwuchs

Jan W. Jan W.

Das Internet bietet unzählige virtuelle Orte, an denen man spielt und sich informiert. Gerade für Kinder stellt das weltweite Datennetz Reiz und Chance zugleich dar. Man sollte dabei jedoch die Risiken nicht vergessen.

Wozu eine Software Kindersicherung?

Das Internet ist aus dem Leben von Heranwachsenden nicht mehr wegzudenken. Das WWW offeriert nicht nur Seiten, auf denen man spielt. Auch Informations- und Lernangebote zählen zu den beliebtesten Diensten unter Kindern. Doch gerade der Nachwuchs muss an die Hand genommen werden bei den ersten Schritten, schließlich existiert auch im Internet ein "Untergrund". Kinder sollen das Internet zwar weitestgehend frei entdecken, es gibt jedoch Angebote die alles andere als jugendfrei sind. Pornografische Seiten sind dabei nur ein Beispiel. Da die Eltern nicht immer am Rechner ihrer Schützlinge wachen können, hat die Software-Industrie passende virtuelle Kindersicherungen entwickelt. Diese lassen Vater und Mutter die PC-Nutzung ihrer Kinder einschränken. Auch sperrt man mit diesen Tools Internet-Seiten.

Software Kindersicherung als virtueller großer Bruder

Aus die MausDie Freeware Aus die Maus! setzt auf den Zeitbonus als Konzept. Die Eltern legen für jeden Wochentag fest, wie lange das Kind am Computer verbringen darf. Der Fokus wird also von der Internet- auf die gesamte PC-Nutzung verlagert. Ist die gewährte Zeit vorbei, so erinnert eine Meldung an den Ablauf. Das Kind hat anschließend genug Zeit sich abzumelden. Interessant: Eltern können Gutscheincodes erstellen, die die "Freizeit" verlängern. So hat der Nachwuchs auch gleich einen Ansporn seine Hausaufgaben schneller zu erledigen. Download Aus die Maus! fragFinnMit fragFinn tragen Eltern das Zeitfenster ein, in dem der PC genutzt werden darf. Erst durch Eingabe des Eltern-Passworts wird die Kindersicherung deaktiviert. Neben der PC-Nutzung geben die Eltern noch explizit die Internetnutzung frei. Entweder wird selbst eine "weiße Liste" freigeschalteter Websites erstellt oder man verlässt sich auf den fragFinn-Dienst. Er prüft Internet-Angebote auf ihre Vertrauenswürdigkeit. Download fragFinn Windows Live Family SafetyAus dem Hause Microsoft stammt unser dritter PC-Wächter im Bunde. Windows Live Familiy Safety hat ein Auge auf die Internet- und Messenger-Nutzung der WWW-Schützen. Bestimmte Internet-Seiten legt man ebenso auf die schwarze Liste wie Chat-Kontakte. Die PC-Nanny informiert die Erzeugerfraktion in Berichten über das Nutzungsverhalten der Kinder. Download Windows Live Familiy Safety

Weitere Software Kindersicherungen

Auch wenn kein Programm ohne gelegentliche elterliche Intervention den perfekten PC-Babysitter mimen kann, so geben die drei vorgestellten Tools doch ein sicheres Grundgefühl. Mit ihnen lässt sich die PC-Nutzung während der eigenen Abwesenheit absichern. Zu weiteren Kindersicherungs-Tools geht’s unten ...

Neueste Artikel