Tipp

Sophos warnt vor neuem WM-Wurm

Shawn H Shawn H

Schon der zweite WM-Wurm in diesem Monat: W32/Zasran-A verbreitet sich via E-Mail und ermöglicht Cyber-Kriminellen Zugriff auf IT-Systeme und vertrauliche Daten. Noch scheint der Wurm wenig verbreitet, doch das kann sich schnell ändern.

Während Fußballfans der in rund zwei Wochen beginnenden Weltmeisterschaft entgegenfiebern, warnt der Computersicherheits-Spezialist Sophos vor einem neuen E-Mail-Wurm, der die Vorfreude der Fans gezielt ausnutzt. Die Versender des von Sophos als W32/Zasran-A bezeichneten Schädlings versuchen, die Empfänger der E-Mail unter anderem mit Betreffzeilen wie "WM-Tickets" oder "Weltmeisterschaft" dazu zu bringen, den infizierten Anhang zu öffnen und so ihre Rechner mit dem Wurm zu infizieren. Zasran-A ist so programmiert, dass er sich danach selbstständig an die auf den betroffenen Computern gespeicherten Adressen versendet, die Sicherheitseinstellungen manipuliert und den Cyber-Kriminellen Zugriff auf Daten der Anwender erlaubt.

Die üblichen Lockmittel: Fußball, Pornos, illegale Downloads

Um die Computeranwender zu täuschen, versprechen die in deutscher Sprache verfassten E-Mails mit dem schädlichen Attachment neben WM-Tickets auch pornografische Bilder im Mail-Anhang oder drohen mit angeblichen Anzeigen wegen illegaler Software.

Zasran-A ist bereits das zweite Schadprogramm in diesem Monat, bei dem Virenprogrammierer versuchen, die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland für ihre Zwecke zu missbrauchen. Auf ähnliche Weise brachten bereits Anfang Mai 2006 kriminelle Hacker den Trojaner Troj/Haxdoor-IN in Umlauf.

Auch wenn Zasran-A bisher nur wenig verbreitet scheint, mahnt Sophos alle Anwender, sich vor gefährlichen Viren- und Hacker-Angriffen zu schützen sowie bei E-Mails von unbekannten Absendern und vermeintlich attraktiven Inhalten stets vorsichtig zu sein.

Detaillierte Informationen zum E-Mail-Wurm W32/Zasran-A findet man unter dem unten stehenden Link.

Neueste Artikel