Tipp

Spaceforce: Release erfolgt Ende Juli

Rainer W. Rainer W.

JoWooD und cdv setzen ihre Zusammenarbeit fort. So übernimmt cdv den Vertrieb der beiden PC-Spiele "Spaceforce: Rogue Universe" und "Project Anderson", die Ende Juli in die Läden kommen sollen.

Im Juli stehen zwei lang erwartete Titel auf der Release-Liste von JoWooD: Zum einen kommt das Weltraumabenteuer "Spaceforce: Rogue Universe" mit einiger Verzögerung nun auch in Deutschland in die Läden, im Rest Europas ist das Spiel bereits seit knapp einer Woche erhältlich. Außerdem steht mit "Robert D. Anderson & the Legacy of Cthulhu" ein neuer Fantasyshooter auf dem Programm.

Beide Titel sollen ab dem 26. Juli im Handel erhältlich sein. Für den Vertrieb und die Vermarktung im deutschsprachigen Raum hat sich JoWooD die Unterstützung der cdv Software Entertainment AG gesichert. Die beiden Publisher haben bereits bei früheren Titel erfolgreich zusammengearbeitet.

Zu Spaceforce: Rogue Universe

In dem 3D-Weltraumabenteuer kann der Spieler den unbekannten Weltraum entdecken, handeln und sich seinen Weg durch die Galaxis bahnen. Dabei ist es an ihm zu entscheiden, ob er als einer der berühmtesten oder der gefürchtetsten Piloten im All bekannt werden möchte. Er kann mit allen Arten von Waren handeln, Schiffe und Raumstationen zerstören oder aber auch unbekannte Anomalien erforschen, Orbitalstationen in anderen Systemen besuchen und durch Sprungtore reisen.

Zu Project Anderson

Der spielbare Horror-Roman mit Shooter- und Adventureelementen wurde als reines Fan-Projekt konzipiert und von Lovecraft-Kennern in "Heimarbeit" entwickelt. Der Spieler schlüpft in die Rolle des New Yorker Privatdetektivs Robert Anderson, der zu Beginn des zweiten Weltkriegs nach Deutschland reist, um seiner ebenso düsteren wie verworrenen Familiengeschichte auf den Grund gehen. Beim Schloss seiner Vorfahren trifft er auf ein riesiges unterirdisches Höhlensystem, Stützpunkt des sagenumwobenen "Ordens der schwarzen Sonne", dessen Tun das Ende allen Lebens bedeuten könnte.

Neueste Artikel