Tipp

Splinter Cell IV: Cleverer Spionagethriller

Jan W. Jan W.

Ab heute steht der vierte Teil von Ubisofts erfolgreicher "Splinter Cell"-Serie in den Läden. Der Spionagethriller stellt Spieler vor eine schwierige Aufgabe: Als Doppelagent müssen sie gleich an zwei Fronten kämpfen.

Lügen, Mord, Sabotage und Verrat: Wie weit gehen Spieler, um das Vertrauen des Feindes zu erlangen, ohne das Leben von Millionen Unschuldigen zu gefährden? In dem neusten Teil des Spionagethrillers "Tom Clancy's Splinter Cell" agieren Spieler erstmals als Doppelagent und müssen sowohl der Rolle des verdeckten Ermittlers als auch der des rücksichtslosen Terroristen gerecht werden.

In der Rolle des verdeckten NSA-Ermittlers Sam Fisher muss der Spieler eine Terroristengruppe infiltrieren und diese von innen heraus zerstören. Dabei muss er vorsichtig die Konsequenzen seiner Handlungen abwägen. Schaltet er zu viele Terroristen aus, droht seine Tarnung aufzufliegen. Zögert der Spieler zu lange, werden möglicherweise Millionen Menschen sterben. Jede Entscheidung, die er trifft, wirkt sich dabei unmittelbar auf den Ausgang der Geschichte und auf den Spielverlauf aus.

Die Einsätze zu Luft, Land und Wasser führen den Spieler über den gesamten Globus: von Shanghai bis ins Herz der USA. Hauptziel muss es dabei immer sein, die Aktionen der Terroristen geschickt zu sabotieren, ohne Misstrauen zu erregen. Im Verlauf des Spiels bekommt der Spieler Zugang zu aufgerüsteten Prototypen von Ausrüstungsgegenständen und Waffen, wie zum Beispiel einem verbesserten Nachtsichtgerät.

Die PC-Version von "Splinter Cell Double Agent" des kalifornischen Publishers und Computerspieleherstellers Ubisoft ist ab sofort zum Preis von 45,90 Euro im Handel erhältlich.

Neueste Artikel