Tipp

Systemressourcen optimieren und verteilen

Jan W. Jan W.

Process Lasso verteilt Ressourcen unter Windows und reduziert so Hänger des Rechners. Treten Lastenspitzen auf, weist der Load-Balancer Prozessen vorgegebene Prioritäten zu und schränkt andere Software ein.

Grafische Echtzeitauswertung

Für oft verwendete Anwendungen setzt man in Process Lasso Regeln, die direkt beim Systemstart zur Anwendung kommen. Eine grafische Echtzeitauswertung sorgt dafür, dass man stets die Systembelastung hinsichtlich CPU- und RAM-Auslastung sowie Reaktionszeit des PCs im Blick hat. Zudem listet der System-Wächter alle aktiven Programme auf und hebt solche hervor, für die bereits Regeln erstellt wurden. Zu diesen zählen neben der Prozess-Priorisierung auch die Zuordnung zu CPU-Kernen. So ordnet man dem rechenaufwändigen Videokonverter einen Prozessorkern zu, während Browser und Instant Messenger auf dem zweiten Core verarbeitet werden.

Verteilung der Ressourcen

Sowohl ProBalance- als auch Boost-Einstellungen regeln weitgehend autonom die Verteilung der Ressourcen sowie die Einschränkung der CPU- und Speichernutzung durch Programme. Diese automatischen Beschränkungen treten in Kraft, sobald eine Auslastungsgrenze überschritten wird oder eine vorgegebene Zeit abläuft. Ein Aktionsprotokoll führt bei Process Lasso Buch darüber, welche Prioritäten vergeben wurden und welche weiteren Ereignisse eingetreten sind.

Fazit

Process Lasso ist eine sinnvolle Angelegenheit für all jene, die unter Verzögerungen während der Arbeit leiden. Aktuelle Prozessoren verfügen über ausreichend Leistung, nur müssen die Ressourcen richtig verteilt werden. Der Lastenverteiler beschränkt den Ressourcenhunger von Programmen und erweitert den Spielraum anderer Software – sowohl nach User-Wunsch als auch automatisch.

Aktivieren der kostenlosen Vollversion:

Hinweis: In der ZIP-Datei dieser kostenlosen Vollversion finden Sie einen Link zur Registrierungsseite des Herstellers. Nach der dortigen Anmeldung mit Namen und gültiger Mail-Adresse erhalten Sie einen Freischaltcode per E-Mail. Klicken Sie nach dem ersten Programmstart auf Help -> Activate this Software und fügen Sie diese Zeichenfolge sowie die Mailadresse in die dafür vorgesehenen Datenfelder ein, danach ist die Vollversion aktiviert. Außerdem bietet das Setup an, ein kleines Tool namens Software Informer zu installieren, welches für die Funktion der kostenlosen Vollversion nicht erforderlich ist. Bei manchen Virenscannern kann Software Informer zu so genannten heuristischen Treffern führen.

Neueste Artikel