Tipp

T-Online und Microsoft entwickeln "Sicherheitsbarometer"

Oliver W. Oliver W.

Das im Rahmen der IT-Initiative "Deutschland sicher im Netz" entwickelte Sicherheitsbarometer soll auf neue Bedrohungslagen und Tricks von Betrügern hinweisen, kann jedoch Sicherheitssoftware nicht ersetzen.

Ob Internetnutzer, Hersteller von Hard- und Software oder Internet-Service-Provider: Sicherheit im Internet geht alle an. Die Telekom-Tochter T-Online will dazu beitragen und unterstützt in Zusammenarbeit mit Microsoft die Initiative "Deutschland sicher im Netz" durch die Entwicklung eines vor Internetrisiken warnenden "Sicherheitsbarometers".

Die Meldungen des Barometers sollen so aufbereitet werden, dass auf einen Blick für Verbraucher und Unternehmen erkennbar wird, ob eine Bedrohung aus dem Internet besteht, die ein unmittelbares Handeln der Nutzer erforderlich macht. Internetnutzern wird damit ein zusätzliches Werkzeug an die Hand gegeben, das ihnen hilft, aus der Vielzahl der Sicherheitsmeldungen diejenigen herauszufiltern, die für sie persönlich relevant sind.

"Die Sicherheit bei der Nutzung des Internets hängt von verschiedenen Faktoren ab, nicht zuletzt der Mitwirkung der einzelnen Internetnutzer. Oft fällt es den Nutzern jedoch schwer, die Bedrohungslage und ihre Handlungsmöglichkeiten zu überblicken. Als Provider wollen wir die Kunden nicht bevormunden, sondern ihnen dabei helfen, ihr persönliches Sicherheitsrisiko realistisch einzuschätzen und zu minimieren", erläuterte Andreas Kindt, Technik-Vorstand von T-Online, das Engagement seines Unternehmens.

Neben dem bewussten Umgang der Nutzer mit Informationstechnologien sei nicht zuletzt auch das koordinierte Zusammenwirken von Hard- und Softwareherstellern für mehr Sicherheit im Internet entscheidend, betonte Kindt. Der T-Online-Vorstand wies jedoch darauf hin, dass der geplante Indikator als Ergänzung gedacht sei, die auf neue Bedrohungslagen und Tricks von Online-Betrügern hinweise und angemessene Schutzmaßnahmen vermittele. Das Tool könne jedoch nicht das technologische Grundgerüst für eine geschützte Netzwerkverbindung ersetzten.

Neueste Artikel