Tipp

ThreatFire: Bedrohungen proaktiv abwehren

Oliver W. Oliver W.

Moderne Antivirensoftware erkennt Malware zwar relativ zuverlässig, doch nicht selten ist der Rechner schon infiziert, wenn die Sicherheitssoftware Alarm schlägt. Genau hier will die Freeware ansetzen, die wir Ihnen zu diesem Thema vorstellen. ThreatFire verfügt über eine eigene Technologie zur Erkennung von digitalen Schädlingen wie Würmern und trojanischen Pferden. Das Tool überwacht Programme und andere Systemprozesse auf ungewöhnliche Aktivitäten. So wird auch Malware erkannt, die sich nicht einfach anhand von Signaturen identifizieren lässt. Der neueste Schadcode verändert sich selbst und nimmt immer neue Formen an, so dass ThreatFire eine interessante Ergänzung zu einem bereits installierten Antivirenprogramm ist. So wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass man auch vor den neuesten Gefahren geschützt ist. Nach Herstellerangaben lässt sich ThreatFire ohne große Konfigurationsorgien direkt nach der Installation nutzen.

Neueste Artikel