Tipp

Tivola verbannt Vampire auf die Schulbank

Rainer W. Rainer W.

Die Kinderserie "Die Schule der kleinen Vampire" kommt nun auch auf den PC. In dem Spiel müssen sich Vampir Oskar und seine Freunde gegen Vampirjäger und Knoblauch-Zwille zur Wehr setzen.

Der Berliner Publisher Tivola veröffentlicht mit "Die Schule der kleinen Vampire: Knoblauchalarm" ein PC-Game zur gleichnamigen Kika-Serie. Der Titel ist ab sofort im Handel erhältlich und soll 24,99 Euro kosten.

In dem Spiel liefern sich Oskar und seine Vampirfreunde eine wilde Verfolgungsjagd mit Vampirjäger Polidori. Ausgerechnet als alle Lehrer ausgeflogen sind, gelingt es Polidori sich auf Schloss Horrificus einzuschleichen – versteckt in einer Kiste, die im Schlosshof landet. Oskar möchte natürlich unbedingt wissen, was es mit der geheimnisvollen Kiste auf sich hat, doch Hausmeister Nestor versperrt dem jungen Vampirschüler hartnäckig den Weg.

Jetzt gilt es, die richtigen Fragen an die richtigen Freunde zu richten. In einer 3D-Umgebung, die sich an den Zeichentrickstil der TV-Serie anlehnt, macht sich der Spieler mit Oskar auf die Suche nach einer Lösung. Sollte er zunächst Klott bei den Hausaufgaben helfen oder den schlauen Tinto gleich nach seiner Meinung zur geheimnisvollen Kiste fragen? Gruftine kann mit ihrer Fähigkeit, Zaubertränke zu mixen, sicher hilfreich sein. Außerdem muss der Spieler einen Weg finden, in Fletschers Buch mit Geistertricks zu schauen. Kombiniert der Spieler richtig, lernt Oskar einen spezial Grusel-Trick, mit dessen Hilfe es ihm gelingt, nach draußen zur geheimnisvollen Kiste zu gelangen.

Dort erwartet ihn dann schon die nächste Überraschung - Vampirjäger Polidori, der mit seiner Knoblauch-Zwille Jagd auf die kleinen Schüler macht. Oskar muss ihn schnellstens unschädlich machen. Die Räume des Schlosses sind voller versteckter Hinweise. Folgt der Spieler den Aussagen der Freunde und schließt Freundschaft mit einem Geist, gelangt er zu einem Buch mit uralten Vampir-Techniken.

Neueste Artikel