Tipp

Undokumentierte Windows Befehle für mehr Power

Shawn H Shawn H

Seit der ersten Windows-Version hat das Microsoft-Betriebssystem mächtig an Funktionsumfang zugelegt. Es gibt fast keine Befehle, die sich nicht über die "Klickibunti"-Oberfläche von Windows erreichen lassen. Es scheint fast, als ob die gute alte Kommandozeile ausgedient hätte. Doch dem ist nicht so, viele (undokumentierte) Windows-Befehle lassen sich schneller über die Kommandozeile ausführen als per Maus. Wir stellen Ihnen nützliche Befehle für die Konsole vor.

Windows Befehle für erweitertes Usermanagement

Control Userpasswords 2Das Bordmittel zur Verwaltung von Nutzern erfüllt seinen Zweck, doch unter der Haube von Windows lauert noch ein viel stärkeres Verwaltungstool.

  • Loggen Sie sich mit einem Adminaccount ein, klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen

  • Geben Sie in das Eingabefeld control userpasswords2 ein und bestätigen mit OK Es öffnet sich nun ein erweiterter Dialog zur Verwaltung von Windows-Accounts. Sie können hier beispielsweise festlegen, ob eine Anmeldung ohne Passwort möglich ist oder welchen Nutzergruppen Konten zugeteilt sind. Weiterhin ist das Zurücksetzen von Kennwörtern möglich.

Windows Befehle fördern Systeminfos zu Tage

SysteminfoWenn es Probleme mit dem Netzwerk gibt oder Sie beispielsweise wissen wollen, wie alt Ihre Windows-Installation ist, hilft das Windows-Kommandozeilentool Systeminfo weiter.

  • Klicken Sie auf Start, Programme, Zubehör und anschließend auf Eingabeaufforderung

  • Tippen Sie nun in die Kommandozeile Systeminfo ein und bestätigen mit Enter Windows benötigt nun ein paar Sekunden, um ausführliche Daten zum Betriebssystem zu sammeln. Danach bekommen Sie unter anderem Ihren Windows-Key ausgespuckt und wissen, auf welchem Stand Ihr Service Pack ist. Weitere Infos betreffen den verfügbaren Speicher und die CPU.

Windows Befehle löschen Internet Explorer-Cache und History

Cache löschenWenn ein Rechner von mehr als einer Person benutzt wird, ist es angebracht, seine eigenen Surfspuren vor der Übergabe an den nächsten User zu löschen. Sie müssen sich dafür aber nicht umständlich durch die Internet Explorer-Optionen hangeln. Mit zwei etwas längeren Befehlen ist dies auch über die Kommandozeile möglich.

  • Klicken Sie auf Start und auf Ausführen

  • Als Befehl geben Sie rundll32.exe InetCpl.cpl,ClearMyTracksByProcess 8 ein und bestätigen mit OK Nun werden die Temporary Internet Files, also der Cache des Internet Explorers, geleert. Wenn Sie statt der "8" eine "1" eingeben, wird stattdessen der Internetverlauf gelöscht.

Windows Befehle zum Schutz von Bildern

AttribFür wertvolle Fotos auf der Festplatte sollte ein separater Ordner angelegt werden. Zusätzlich ist es zu empfehlen, einen Schreibschutz über die Dateien zu legen. Das heißt, dass die wertvollen Bilder nicht ohne weiteres überschrieben, verändert oder gelöscht werden können. Doch es ist nicht notwendig, den Schreibschutz für jede Datei einzeln zu setzen. Ein Kommandozeilenbefehl erledigt dies von selbst. In Kombination mit einer Batchdatei wird dies sogar automatisch beim Windows-Start erledigt.

  • Starten Sie den Windowseditor über Start, Programme, Zubehör und Editor

  • Geben Sie nun folgenden Text ein ** @echo off cd /d "E:pics" attrib . +r /s /d ** E:pics ersetzen Sie dabei durch den Pfad Ihres Ordners. Zur Erklärung: @echo off lässt diesen Befehl auf "Tauchfahrt" gehen und unterdrückt alle Ausgaben. cd wechselt in den Bilderordner und attrib setzt mit . für alle Dateien in dem Ordner den Schreibschutz. +r signalisiert dabei ein "read only", Dateien können nur gelesen werden. /s schließt alle Dateien in allen Ordnern dieses Pfads ein und mit /d wird noch einmal sicher gegangen, dass auch alle Verzeichnisse schreibgeschützt werden.

  • Speichern Sie diese Datei nun unter attrib.bat (oder einem anderen beliebigen Namen) im Verzeichnis C:Dokumente und Einstellungen[Benutzername] StartmenüProgrammeAutostart ab. Wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie im Speichern-Dialog des Editors unter Dateityp "Alle Dateien" angeben. Ersetzen Sie im vorgenannten Pfad C: gegebenenfalls durch das Systemlaufwerk und setzen Sie für [Benutzername] den Name Ihres Users ein. Nun wird Ihr Fotoordner und sein kompletter Inhalt bei jedem Windows-Start schreibgeschützt und damit sicher vor ungewollten Änderungen.

Neueste Artikel