Tipp

Version 7.1 ist da: mail@work Mail-Server macht mobil

Shawn H Shawn H

Der E-Mail-Server mail@work ermöglicht es unter anderem, neu eingetroffene E-Mails an beliebige Handys weiterzuleiten. Über das WAP-Mail-Interface kann man auf E-Mails zugreifen oder sie versenden.

mail@work, der E-Mail-Server von Pflug Datentechnik erlaubt in seiner neuen Version 7.1 noch mehr Bewegungsfreiheit. Neben dem integrierten Webmail-Interface, mit dem man von unterwegs mit jedem Web-Browser auf E-Mails, Adressen und Termine zugreifen kann, lassen sich auch neu eingetroffene E-Mails per SMS an ein Handy weiterleiten. Über den WAP-Mail-Zugang kann man auch direkt auf seine elektronische Post zugreifen.

Ein neuer Spam-Schutz wurde ebenfalls integriert. Mit dem lernfähigen Bayes-Spam-Filter lernt der Mail-Server im Betrieb und wartungsfrei, welche Mails als Spam einzustufen sind und welche nicht. Damit werden nach Angaben des Herstellers sehr hohe Trefferquoten erreicht, da sich der Spam-Filter laufend den Neuerungen in der täglichen Spamflut anpasst.

Der Mail-Server arbeitet mit allen E-Mail-Programmen zusammen und bietet neben dem üblichen POP3-Protokoll auch eine vollständige Implementierung des IMAP-Protokolls. Damit ist es zum Beispiel auch möglich, von mehreren Arbeitsplätzen zugleich auf ein Postfach oder einen Unterordner zuzugreifen. Die eingebaute Scriptsprache bietet weitere Möglichkeiten: viele nützliche Erweiterungen die deren Hilfe verwirklicht wurden, werden in einem kostenlos erhältlichen "Pluspack" angeboten. Zu den Erweiterungen gehören unter anderem Spamfilterung, Virenprüfung oder das automatische Entfernen von aktiven Inhalten aus E-Mails (zum Beispiel Javascript).

Eine kostenlose Demoversion, die für 30 Tage getestet werden kann, steht unter der unten angegebenen Adresse zum Download bereit. Die Vollversion ist für 95,00 Euro erhältlich.

Neueste Artikel