Tipp

Virenschutz speziell für Gamer

Oliver W. Oliver W.

Für Onlinezocker kommt es auf jeden Frame an. Lags können sie nicht gebrauchen, da sie sonst im Ranking von Multiplayerspielen wie World of Warcraft und Counter Strike  zurückgeworden werden und der Erfolg des Clans gefährdet wird. Als Quelle solcher spielspaßtötender Probleme werden oft Sicherheitsprogramme wie Virenschutz und Firewall genannt. Bitdefender bringt nun eine Sicherheitslösung heraus, die speziell auf die Zielgruppe der Online-Daddler abzielt. "GameSafe" soll seinen Speicher- und Prozessorbedarf so weit zurückschrauben, dass er nicht mehr bemerkbar ist. Das bedeutet im Konkreten, dass Updates und andere ressourcenhungrige Programmteile deaktiviert werden und nicht mehr die Prozesse des Spieles beeinträchtigen. Nicht nur die Belastung des PCs wird verringert, auch sorgen die abgeschalteten Updates dafür, dass es nicht zu Flaschenhälsen in der Internetleitung kommt. Nach Angaben von BitDefender verschlingen herkömmliche Antivirenprogramme bis zu 60 Prozent Prozessorleistung und 35 Prozent des RAMs. In diese Bresche möchte BitDefender mit GameSafe springen. Natürlich bleiben wichtige Funktionen wie das Scannen von potentiell gefährlichen Dateien oder die Blockierung unerwünschter Programme aktiviert. Neben der Fokussierung der Funktionen auf Spieler enthält GameSafe weiterhin die Features einer Sicherheitslösung: Anti-Rootkit, Anti-Phishing, Anti-Spyware und Firewalling. Das Programm kostet rund 30 Euro. Zum Download der Testversion von Gamesafe

Neueste Artikel