Tipp

Virtual Villagers: Witziges Echtzeit-Survival

Jan W. Jan W.

In der pfiffigen 3D-Echtzeitsimulation "Virtual Villagers" von Last Day of Work nehmen sich Spieler einer kleinen Gruppe Überlebender einer Katastrophe an, die auf einer einsamen Insel gestandet ist.

Was geschieht, wenn einige Überlebende einer Katastrophe auf einer einsamen Insel stranden? Dieser Frage können Spieler in der neusten 3D-Echtzeitsimulation "Virtual Villagers" des amerikanischen Spielestudios Last Day of Work auf den Grund gehen.

Die Geschichte um den kleinen Inselstamm ist als PC-Fortsetzungsgeschichte angedacht, die sich auf drei Kapitel erstreckt. Kapitel 1 mit dem Titel "Eine neue Heimat" ist gerade erschienen, Teil 2 ist in der Produktion und Teil 3 wird aktuell vorbereitet.

Worum geht es? Ein Vulkanausbruch zwingt mehrere Menschen zur Flucht in einem Boot, um auf dem Meer Schutz vor der glühenden Lava zu finden. Doch die Strömung lässt das Boot abtreiben. Nach einer tagelangen Irrfahrt strandet das Boot auf einer einsamen Insel. Die Aufgabe des Spielers ist es nun, das paradiesische Resort zu erkunden und dafür zu sorgen, dass die kleinen Pixelmenschlein nicht verhungern oder verdursten.

Im klassischen Point-and-Click-Stil erkunden Spieler mir der Maus das Terrain oder teilen den Figuren unterschiedlichste Arbeiten zu. Die Überlebenden zeigen sich jedoch nicht immer gleich arbeitswillig, da muss der Inselvater am Mauszeiger Beharrlichkeit zeigen. Im Spiel sind zudem 16 pfiffige Rätsel versteckt, die es zu lösen gilt. Ein kleines Tutorial hilft bei den ersten Schritten.

Die deutsche Version von "Virtual Villagers" ist rund 16 MB schwer und liegt bei BigFishGames als Windows-Spiel vor. Eine kostenlose Testversion steht auf der offiziellen Homepage zum Download bereit und erlaubt das freie Spielen für eine Stunde. Die Vollversion kostet 19,99 Euro.

Neueste Artikel