Tipp

VirtuaWin: Virtuelle Desktops erzeugen

Oliver W. Oliver W.

Möchte man mehrere Desktops an einem Rechner benutzen, kann man einfach mehrere Bildschirme an den PC anschließen oder man benutzt VirtuaWin. Es kann vier virtuelle Desktops erzeugen, zwischen denen man per Tastenkombination schnell umschalten kann. Diese Funktionalität ist mitunter in manchen Grafikkartentreiber integriert, aber eben nicht in jeden. Neben vielen Details lassen sich auch Name der Desktops, Mausgesten zum Steuern der Desktops und Module (Plugins) einrichten. VirtuaWin belegt im RAM zwar rund 5 MB, hat dafür aber eine sehr schlanke Installation (880 KB) und braucht fast keine Rechenleistung.

Es ist daher auch für Rechner älteren Semesters geeignet. Die Umschaltgeschwindigkeit ist ebenfalls sehr hoch, da keinerlei grafische Extras verwendet werden ausser eines kleinen Symbols im Systray neben der Uhr. Für Leute mit dem Bedürfnis nach mehr Ordnung auf dem Desktop ist dieses Programm also sehr empfehlenswert.

Neueste Artikel