Tipp

Vista Start Menu: Programme leichter finden

Oliver W. Oliver W.

Bei einer stattlichen Anzahl an Programmen im Startmenü kommt mit der Zeit auch das Chaos. Man muss sich lange durch das Menü wühlen, um endlich sein gewünschtes Programm zu finden. Das Tool, das wir Ihnen heute vorstellen, beschleunigt den Auffind-Vorgang.Vista Start Menü verknüpft die Programme mit den dazugehörigen Icons und sorgt so mit der Zeit für eine gedankliche Verbindung von Icons und Software. Dieses Feature wird von den Entwicklern als "kognitive Funktion" bezeichnet. Startmenü-Einträge werden dort belassen, wo sie zuletzt abgelegt wurden. Die Neuinstallation oder das Entfernen von Programmen sorgt im Standard-Menü für ein Durcheinander, da sich die Positionen mit ändern. Der Zoom kann Einträge schneller hervorheben und so auffinden helfen. Zudem ist es möglich, das Menü zu skalieren. So kann sogar das Scrollen überflüssig gemacht werden. Die freie Positionierung erlaubt das Ablegen der Startleiste auf dem Bildschirm; Vista Start Menü passt sie automatisch an die Bildschirm-Größe und den vorhandenen Platz an. Wie vom Browser bekannt, können Tools in Programmgruppen zusammengefasst wären. So wäre es beispielsweise denkbar, Powerpoint, Office, OpenOffice und Excel unter  "Office" zu bündeln. Bei einer großen Anzahl an Einträgen sorgt das "Smooth Scrolling" für ein angenehmes Scrollen. Das Startmenü ist auch für die Tastaturbedienung ausgelegt und unterstützt weiterhin das Ausführen von Programmen über die Kommandozeile. Zudem können Dateien direkt über die Taskleiste gesucht werden.

Neueste Artikel