Tipp

Warnung vor Trojanern in Videodateien

Oliver W. Oliver W.

Neue Computer-Schädlinge nutzen eine Sicherheitslücke im Windows Media Player. Damit können sich manipulierte Videodateien über Tauschbörsen und per E-Mail verbreiten, warnt die PC-Welt.

Vorsicht beim Download von Videoclips: Wie das Computermagazin PC-Welt in seiner aktuellen Ausgabe 03/2005 berichtet, verbreiten sich zurzeit zwei gefährliche Trojaner über Internet-Tauschbörsen und per E-Mail. Die Computerschädlinge mit der Bezeichnung Trj/WmvDownload.A und Trj/Wmv.Download.B verstecken sich in harmlos wirkenden Videodateien und können offenbar Microsofts Windows Media Player überlisten.

Die manipulierten Videodateien gaukeln beim Abspielen vor, eine DRM-Lizenz zu benötigen. Die DRM-Technik (Digital Rights Management) ist eine Kopierschutzfunktion im Windows Media Player, die das Urheberrecht an Multimedia-Inhalten schützt. Ist die Lizenz nicht auf dem PC, sucht der Player danach automatisch im Internet. Der Anwender gelangt so auf eine Webseite, die ihm suggeriert, dass er hier die benötigte Lizenz herunterladen kann. Mit einem Klick hat man sich so diverse Spyware-Programme, Dialer und weitere Computer-Würmer auf den Rechner geholt.

Noch hat Microsoft nach Angaben des Magazins keine Lösung für das Problem parat. Das Unternehmen soll aber angekündigt haben, innerhalb der nächsten Wochen ein Sicherheits-Update für den Windows Media Player herausbringen zu wollen. Bis dahin sollten Anwender aber bei jeder Videodatei vorsichtig sein, die sie aus dem Internet herunterladen, so ein Microsoft-Sprecher.

Wer nicht auf das Update warten möchte, kann sich jetzt schon schützen. Dafür muss im Windows Media Player unter "Optionen, Datenschutz" die Funktion "Lizenzen für geschützte Inhalte automatisch erwerben" deaktiviert werden. Alternativ empfehlen die Computer-Experten, Videodateien einfach mit einem anderen Player abzuspielen, wie zum Beispiel der kostenlosen Software Winamp 5.08 Free.

Neueste Artikel