Tipp

Wieder Ärger mit Trojaner in "Rechnung Online"

Oliver W. Oliver W.

Seit dem vergangenen Wochenende erhalten Telekom-Kunden wieder wahllos gefälschte Mails, die angeblich ihre Online-Rechnung enthalten. Wie schon in den Monaten zuvor enthalten diese einen Trojaner.

Nach Telekom-Angaben werden seit dem 15. Januar wiederum wahllos E-Mails mit dem gefälschten Absender Deutsche Telekom (Rechnung-Online@telekom.de) versandt. Die Empfänger werden aufgefordert, einen Link in der E-Mail zu öffnen. Angeblich sei hier die aktuelle Telekom-Rechnung abrufbar. Kunden sollten diese E-Mail sofort löschen.

Die genannten Mails sind gefälscht und stammen nicht von der Deutschen Telekom. Hierunter verbirgt sich ein sogenannter "Trojaner". Die Kunden sollten keinesfalls die Anlage öffnen; beim Öffnen der Dateianlage kann sich ein Trojaner auf dem jeweiligen Rechner installieren. Die Fälschung ist wie folgt erkennbar: In der Betreff-Zeile steht "Rechnung Online Monat Januar 2". Im Text der Mail steht "Ihre Rechnung im Monat Januar 2005 beträgt: 257,74 Euro."

Als Anlage ist nicht eine pdf-Datei bzw. zip-Datei enthalten, sondern eine rar-komprimierte Datei, ein Programm, das ähnlich wie zip arbeitet. Diese Datei enthält keine Rechnung, sondern einen Computer-Virus. Das Anklicken dieser Datei sollte unbedingt unterbleiben, da sich sonst eine ausführbare Datei aus der Anlage installiert.

Die Echtheit von E-Mails der Deutschen Telekom erkennen die Kunden an folgenden Merkmalen: Die Betreffzeile enthält die exakte Buchungskontonummer des Kunden, außerdem werden bei der Funktion "Benachrichtigung per E-Mail" grundsätzlich keine Anlagen (Rechnungen) mit versandt. Lediglich auf ausdrücklichen Kundenwunsch sind Anlagen beigefügt, dann aber als pdf- beziehungsweise zip-Datei (Rechnung + gegebenenfalls Einzelverbindungsübersicht).

Neueste Artikel