Tipp

Wikipedia-Software spürt manipulierte Einträge auf

Rainer W. Rainer W.

Ein amerikanischer Student hat eine Software entwickelt, die auflistet, von welchen Rechnern Änderungen an Wikipedia-Einträgen durchgeführt wurden. So kommt man zumindest dem wahrscheinlichen Urheber näher und kann den Umfang der Fälschungen bestimmen.

Die größte Stärke der Online-Enzyklopädie ist zugleich auch deren größte Schwäche: Wenn quasi jeder ständig Beiträge verändern und aktualisieren kann, sind natürlich auch jederzeit Manipulationen möglich. So waren beispielsweise in amerikanischen Wahlkämpfen gleich mehrfach unliebsame Passagen von Mitarbeitern verschiedener Politiker entweder gelöscht oder aber gezielt lanciert worden.

Ideologie statt Wissen

Auch in jüngerer Zeit sind mehrfach anonym Änderungen vorgenommen worden, die eine bewusste Manipulation bedeuteten. So haben wiederholt Pharma- und Chemiekonzerne Einträge über Unfälle oder Risiken (etwa das Exxon-Valdez-Tankerunglück oder die Katastrophe im indischen Bhopal) gelöscht. Aufgefallen sind auch Scientology-Anhänger, die ihre Versionen verschiedener Ereignisse kundtun wollten und derart Einträge veränderten.

Nun berichtet die britische "Times" über die von einem Studenten entwickelte Software "Wikiscanner", die Änderungen in der englischen Wikipedia anhand der IP-Adresse zurückverfolgen kann - zumindest bis in die Räumlichkeiten einer Firma bzw. zu einem IP-Adressblock. So kann ein Eintrag zwar nicht der Person, die ihn eingestellt hat, zugeordnet werden, wohl aber dem Netz, aus dem die Änderungen stammten. Mit Hilfe von Virgil Griffiths Software wird es nun möglich, den Umfang der "Wiki-Fälschungen" einzuschätzen.

Diskussion um strafrechtliche Relevanz

Ob der Wikiscanner auch in einer deutschen Version zum Einsatz kommen wird, war noch nicht in Erfahrung zu bringen. Unklar ist weiterhin, ob das Fälschen von Wiki-Einträgen auch einen strafrechtlichen Hintergrund bekommen könnte - immerhin gelten die Wiki-Einträge für viele Nutzer als unabhängige Informationsquelle, der man Glauben schenken kann.

Neueste Artikel