Tipp

Windows-Updates runterladen und archivieren

Oliver W. Oliver W.

Die Windows-Update-Dateien werden nach dem Herunterladen vom System installiert und sind für den Anwender eher eine flüchtige Erscheinung. Es gibt verschiedene Gründe, warum man gern ohne das Downloadcenter auskommen und die Dateien lokal ablegen möchte - sei es als Netzwerk-Admin, Familienvater mit fünf Rechnern im Haushalt oder weil man einfach keine Lust hat, nach einer Neuinstallation des Systems alles nochmals stundenlang herunterzuladen. Denn genau dann kann man es am wenigsten gebrauchen. Wir zeigen, wie es geht. Denn Microsoft stellt Security-Updates auch außerhalb des Updatecenters zum Download bereit. Die Dateien können als ISO-Abbild heruntergeladen werden und sind monateweise nach dem Erscheinungsdatum sortiert. Nachteil hierbei ist, dass es keinerlei Sortiermöglichkeit nach Betriebssystem oder Download-Kategorie gibt. Die Download-Größe für den Monat Juni 2008 beispielsweise beträgt 2,1 GB. Keine Bange, der Download des Vormonats liegt "nur" bei 237 MB. Nichts desto trotz lädt man sich mit Sicherheit eine ganze Menge Sicherheitsupdates herunter, die nicht notwendig sind. In der ISO-Datei selbst sind die Files nach Betriebssystem und Sprache geordnet. Fleißige Sortierer können nun auf einfache Weise die notwendigen Dateien extrahieren und archivieren. Nach dem Download stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl:

  • Die ISO kann zum Beispiel auf eine Disc gebrannt werden. So kann die Scheibe einfach im Schrank verschwinden, bis sie das nächste Mal gebraucht wird. Hier ist zu beachten, dass die Datei nicht im Daten-Modus auf CD oder DVD gebannt wird, sondern über die Funktion Image brennen. So wird nicht die einzelne riesige Datei (*.ISO) gebrannt, als denn vielmehr der Inhalt des Abbilds, also viele kleine Dateien.
  • Mit einem Imagetool kann der Inhalt des Abbilds eingesehen und einzelne Dateien extrahiert und / oder ausgeführt werden. Aktuelle Packer sind auch in der Lage, ISO-Dateien direkt zu öffnen und Dateien zu extrahieren. Auf diese Weise werden die überflüssigen Updates nicht mit gesichert. Nach dem Bereinigen kann wahlweise mit Schritt 1 oder 3 fortgefahren werden.
  • Über ein virtuelles CD-/DVD-Laufwerk läßt sich die ISO-Datei mounten. Die Datei bleibt also auf der Festplatte und wird bei Bedarf als zusätzliches CD-/DVD-Laufwerk zur Verfügung gestelllt. Anschliessend kann mit dem Inhalt genauso verfahren werden, als wären die Daten tatsächlich auf einem Silberling, eingelegt im Laufwerk des Rechners. Die Dateien auf den Microsoft-Servern sind nicht topaktuell, sondern stehen meist einige Wochen nach dem Erscheinen zur Verfügung. Die Verfügbarkeit der Updates reicht zurück bis ins Jahr 2006, die älteren Updates sind aber ohnehin in den Service Packs zusammengefasst. Download Windows Updates als ISO-Dateien

Neueste Artikel