Tipp

XP-Antispy 3.96-7 bringt einige Verbesserungen

Rainer W. Rainer W.

Ein Update für XP-Antispy beseitigt kleinere Fehler in dem kostenlosen Sicherheitstool. Außerdem wurden einige Funktionen verbessert. So lässt sich jetzt beispielsweise die ursprüngliche Konfiguration als Profil anlegen.

XP-Antispy, das kleine Tool, mit dessen Hilfe man verhindern kann, dass Microsoft-Anwendungen ungefragt mit dem Hersteller kommunizieren liegt in einer neuen Version vor. Darin wurden einige Fehler beseitigt und bestehende Funktionen verbessert. So wird der Anwender jetzt beim ersten Start von xp-AntiSpy gefragt, ob er ein Profil mit den aktuellen Einstellungen anlegen möchte. Somit kann man jederzeit die ursprünglichen Einstellungen abrufen, wie sie vor der ersten Ausführung des xp-AntiSpy waren.

Um zu verhindern, dass man versehentlich mit der Maus Einstellungen ändert, werden die Haken in den Kontrollkästchen jetzt nur gesetzt oder gelöscht, wenn man direkt auf das Icon klickt. Außerdem wurde ein Fehler im Einstellungsdialog zu den Zeitservern behoben. Um Probleme mit den diversen Übersetzungen zu beseitigen wurde das Programm zudem auf Unicode umgestellt.

Unter der unten aufgeführten Adresse steht die aktuelle Version zum kostenlosen Download bereit. XP-Antispy nimmt verschiedene Einstellungen in Windows XP vor, die verhindern, dass Microsoft-Produkte selbständig über das Internet Update-Anfragen, Fehler-Reports oder ähnliches an Microsoft senden.

Neueste Artikel