Tipp

XP-Antispy: Neue Version des Sicherheitstools

Shawn H Shawn H

XP-Antispy liegt jetzt in der Version 3.96 vor. Das Tool, welches verhindert, dass Windows XP eigenmächtig Kontakt zu Microsoft aufnehmen will, wurde um verschiedene Optionen erweitert.

Windows XP hat die unangenehme Eigenschaft, bei verschiedenen Gelegenheiten Kontakt zu seinem Hersteller Microsoft aufnehmen zu wollen. So ist es beispielsweise an der Tagesordnung, dass man nach einem Programm- oder Systemfehler gefragt wird, ob ein Fehlerbericht an Microsoft gesendet werden soll. Auch der Windows Mediaplayer und der Internet Explorer enthalten Funktionen, die sich gelegentlich mit den Microsoft-Servern verbinden wollen. Um dieses Verhalten zu unterbinden, lassen sich manuell diverse Einstellungen im System vornehmen, was allerdings ein langwieriges Unterfangen sein kann, da viele dieser Funktionen nur sehr schwer zugänglich sind. Mithilfe von XP-Antispy lassen sich die nötigen Einstellungen automatisiert und komfortabel vornehmen.

Das in 14 Sprachen erhältliche kostenlose Tool steht jetzt in der neuen Version 3.96 zum Download bereit. Neben der Beseitigung kleinerer Unschönheiten wurde darin unter anderem eine Einstellung hinzugefügt, welche die WGA Überprüfung bei jeder Anmeldung abstellt. Diese Einstellung ist dem Anbieter zufolge aber nur bei Systemen sichtbar, welche auch die WGA-Überprüfung installiert haben. Es wird demnach dabei nicht die WGA-Überprüfung bei einem etwaigen Windows-Update verhindert, sondern nur die Kontaktaufnahme zu einem Microsoft Server bei jeder Anmeldung am System deaktiviert. Außerdem ist das Patchen des Verbindungslimits jetzt auch mit 64-Bit Versionen von Windows XP möglich. Unter der unten angegebenen Adresse kann das Programm kostenlos heruntergeladen werden.

Neueste Artikel