Tipp

Darknet Zugang gesucht? Hier ist der Wegweiser!

Anna K. Anna K.

Für den Darknet Zugang ist zunächst einmal der passende Browser nötig. Mit Google, Mozilla & Co. lässt sich lediglich das „Clearnet“ nutzen. Hier erfahren, wie man auf die dunkle Seite wechselt!

Dafür ist zunächst der Download des offenen Netzwerks Tor notwendig. Tor ist eigentlich ein Tool zur Anonymisierung von Daten. Damit sind nicht nur Browserdaten, sondern auch Dienste wie Instant Messaging oder E-Mail gemeint. Tor sorgt dafür, dass sich User keine Gedanken um regionale Zugriffsperren machen müssen oder ihre Daten vor dem Zugriff Dritter geschützt sind. Vor allem in diktatorischen Regimen oder repressiven Gesellschaftsformen ist das Netzwerk damit ein unbezahlbares Tool für Meinungsfreiheit und Informationsbeschaffung. Die Kehrseite der Anonymität sind Dinge wie Drogenshops, Waffenhandel oder Seiten mit strafrechtlich relevanten Inhalten. Um solche Angebote sollte man unbedingt einen großen Bogen machen und sie keinesfalls „ausprobieren“.

Darknet Zugang
Für den Darknet Zugang muss Tor installiert werden.

Darknet Zugang nach der Installation von Tor

Wurde Tor installiert, startet der dazugehörige Browser automatisch. Auf der Startseite findet sich zunächst die Anti-Tracking-Suchmaschine Disconnect.me. Dieses Tool ist eigentlich keine Suchmaschine, sondern eine Browsererweiterung, die im Übrigen auch im Clearnet für anonymes Surfen sorgt und absolut empfehlenswert ist.

Darknet Zugang Disconnect.me
Disconnect.me ist eine Browsererweiterung, die auch im Clearnet anonyme Suchanfragen erlaubt.

Mit Disconnect.me lassen sich allerdings keine sogenannten Hidden Services aufspüren. Das sind die Seiten, die dank der aktuellen Medien der Grund dafür sind, warum immer mehr User auf der Suche nach dem Darknet Zugang sind. Hidden Services sind ausschließlich über Tor auffindbar und erkennbar an der URL, die mit .onion endet.

Hidden Services aufspüren

Wer sich auf die Suche nach solchen Seiten machen möchte, hat zwei Möglichkeiten, Hidden Services zu finden:

1. Linklisten

Die zuverlässigste Methode auf .onion-Sites zu gelangen sind Linklisten, die nach Kategorien die Websites sortieren und oftmals auch prüfen. Zu den bekanntesten gehören:

  • The Hidden Wiki
  • TorLinks
  • All Markets Vendor Directory

Darknet Zugang The Hidden Wiki
The Hidden Wiki ist wohl die bekannteste Linksammlung im Darknet.

2. Suchmaschinen

Neben einer Reihe sehr einfacher Suchmaschinen wie Torch, TorSearch oder TorFind hat sich vor allem Grams einen Namen gemacht und gilt als das „Google des Darknets“. Allerdings finden sich hier tatsächlich nur Seiten zu Shops mit eindeutig illegalen Inhalten. Weniger suspekt ist die derzeit noch in Entwicklung befindliche Suchmaschine Ahmia von Juha Nurmi. Gesetzwidrige Angebote landen bei Ahmia übrigens direkt auf einer Blacklist.

Hinweis: Ein Darknet Zugang bietet tatsächlich einige Vorteile gegenüber dem normalen Netz. Besonders die Anonymität, mit der man sich bewegt, ist ein schlagendes Argument. Allerdings sollte man vermeiden, in irgendeiner Weise in Kontakt mit illegalen Inhalten zu kommen – und sei es der Netflix-Account für einen Euro! Was passieren kann, erklärt eindrücklich das Video der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke:

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Tor

Verwischt Datenspuren von Internet-Nutzern

Tor
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 98, ME, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
6.0
Leserwertung:
3.61/5