Tipp

Sicherer Flug in die Wolke: Freeware Verschlüsselung für die Cloud

Jan W. Jan W.

Die Cloud beherrscht die IT-Szene wie kein anderer Trend. Mit den praktischen Diensten hat man von überall Zugriff auf seine persönlichen Daten. Aber wie steht es um die Sicherheit? Verschlüsselung ist ein Pflichtthema.

Verschlüsselung wichtig für Cloud-Nutzung

Der Cloud-Hype geht um: Neben Dropbox, nehmen auch Microsoft SkyDrive und neuerdings Google Drive Musik, Dokumente und Bilder des Anwenders auf. Die dort gehosteten Dateien sind nach Freigabe durch den Eigentümer entweder nur für ihn oder für alle Internetnutzer sichtbar. Der Vorteil: Der Zugriff auf die Dateien erfolgt per Smartphone, Netbook, Notebook und PC von überall, wo es einen Internetzugang gibt. Aber auch aus einer schönen weißen Wolke kann einmal eine dunkle Regenwolke werden: Wie ist es um die Sicherheit der Cloud-Daten bestellt? Zwar versprechen nahezu alle Anbieter, allen voran Wuala durch integrierte Verschlüsselung, eine hohe Sicherheit der Daten, aber Kontrolle ist bekanntlich besser. Das bedeutet hier, dass man seine Dateien vor Upload in die Cloud verschlüsseln sollte. Diese Aufgabe ist nicht unlösbar. In diesem ersten Teil zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Dropbox-Daten wirkungsvoll mit TrueCrypt verschlüsseln.

Dropbox Verschlüsselung mit Truecrypt

Wer beim Thema Verschlüsselung an TrueCrypt denkt, liegt goldrichtig. Auch mit TrueCrypt verschlüsselte Dateien lassen sich prinzipiell bei Cloud-Anbietern hosten. Jedoch gibt es eine Einschränkung: Derzeit lassen sich TrueCrypt-Volumes nur bei ganz wenigen Anbietern vernünftig verwenden - als Beispiel soll Dropbox dienen. Hintergrund ist, dass das mit TrueCrypt erstellte Volume bei den meisten Cloud-Diensten komplett synchronisiert wird, das kostet jedes Mal Zeit und Bandbreite. Dropbox bildet die Ausnahme: Hier werden jeweils nur die Änderungen abgeglichen. (Die folgenden Schritte setzen einen Dropbox-Account nebst installierter Dropbox-Software voraus).

  • Laden Sie TrueCrypt und das deutsche Sprachpaket herunter, installieren und starten das Hauptprogramm.

  • Klicken Sie auf Einstellungen und anschließend auf Voreinstellungen.... Stellen Sie sicher, dass ein Häkchen vor Änderungszeiten von Containerdateien erhalten gesetzt ist und bestätigen mit OK.

  • Rufen Sie im Hauptprogramm Volumen und Neues Volumen erstellen... auf. Aktivieren Sie die Option Eine verschlüsselte Containerdatei erstellen und bestätigen mit Weiter >. Behalten Sie im nächsten Fenster die Einstellung Standard TrueCrypt-Volumen bei und klicken auf Weiter >. TrueCrypt Volume Dropbox

  • Im nächsten Fenster wählen Sie einen Speicherort für die TrueCrypt-Datei aus, indem Sie auf Datei... klicken. Wählen Sie den Dropbox-Ordner als Verzeichnis, legen einen beliebigen Dateinamen fest und übernehmen mit Speichern und Weiter >.

  • Belassen Sie die Verschlüsselungseinstellungen im nächsten Fenster beim Standard und gehen Weiter >. Im folgenden Fenster müssen Sie die Volumen-Größe festlegen. Hier ist ein Wert von 100 MB bis 200 MB empfehlenswert, je nach Upload-Bandbreite Ihrer Internetverbindung. Je größer die Datei ist, desto langer dauert der Upload. Legen Sie eine Größe fest und klicken auf Weiter >.

  • Nun kommt der wohl wichtigste Schritt: Die Wahl des Kennwortes: Verwenden Sie ein Passwort, das möglichst Buchstaben (Groß- und Kleinschreibung!) sowie Zahlen enthält. Benutzen Sie keine Realnamen, Wörter oder Geburtsdaten!. Nach zweimaliger Eingabe des Passwortes klicken Sie auf Weiter >. (Eine etwaige Sicherheitswarnung wegen eines zu kurzen Passwortes bestätigen Sie mit Ja.) TrueCrypt Erfolgsmeldung

  • Mit Klick auf Formatieren wird das TrueCrypt-Volume erstellt. Bestätigen Sie die Erfolgsmeldung mit Ok. Nun muss das neu erstellte TrueCrypt-Volume ins System eingebunden werden:

  • Wählen Sie dazu aus der Liste einen Laufwerksbuchstaben, klicken auf Datei..., wählen das zuvor erstellte TrueCrypt-Volume in der Dropbox aus und klicken auf Einbinden.

  • Geben Sie das dazugehörige Passwort ein und klicken auf OK. TrueCrypt HauptfensterNun können Sie Ihre Dateien in das mit TrueCrypt erstellte Laufwerk kopieren, verändern und löschen. Beachten Sie, dass Dropbox das Volume erst synchronisiert, wenn Sie das Laufwerk in TrueCrypt über den gleichnamigen Button Trennen. Mit diesen Schritten sichern Sie Ihre Dropbox mit der wirkungsvollen TrueCrypt-Verschlüsselung ab. In einem späteren Teil erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Cloud-Daten für Google Drive & Co. mit Freeware verschlüsseln können. Bis dahin können Sie sich unsere weiteren Verschlüsselungstipps durchlesen …

Verschlüsselung leicht gemacht

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

TrueCrypt

Verschlüsselung: Virtueller Tresor schließt persönliche Daten weg

TrueCrypt
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
7.2
Leserwertung:
4.17/5