News

Taxi-App Uber in Deutschland verboten

Mark K. Mark K.

Die Uber App für private Mitfahrgelegenheiten ist nach einem Frankfurter Urteilsspruch deutschlandweit verboten. Jetzt mehr über die Hintergründe erfahren!

Das Landgericht in Frankfurt hat entscheiden, dass Uber keine Fahrten anbieten darf, bei denen die Fahrer keine behördliche Genehmigung haben. Das Gericht vertritt damit die Argumentationsweise des Verbunds Taxi Deutschland, der gegen das kalifornische Unternehmen geklagt hatte. Nach dem Urteil erklärte Uber, das Unternehmen behalte sich vor, Berufung einzulegen.

Ubers Geschäftsmodell in direkter Konkurrenz zu Taxi-Unternehmen

Uber App versus Taxi unternehmen Taxi-Unternehmen hatten gegen Uber geklagt. (Foto: Das letzte Taxi von Emanuele, CC BY-SA 2.0, bearbeitet von freeware.de)

Seit der Markteinführung der Uber App hat es immer wieder gerichtliche Auseinandersetzungen gegeben, nicht nur in Deutschland. Uber, 2009 ursprünglich als Limousinenservice gegründet, funktioniert ähnlich wie eine herkömmliche Mitfahrzentrale. Anhand der eigenen GPS-Daten sucht die Mobile App den nächst-verfügbaren Fahrer, der dann im besten Falle binnen weniger Minuten vor Ort ist. Die Fahrkosten werden zuvor geschätzt, wobei ein Teil des vereinbarten Tarifs an das Unternehmen Uber geht.

Mit seinem Geschäftsmodell steht Uber in direkter Konkurrenz zu den Taxi-Unternehmen. In der Klage des Verbunds Taxi Deutschland hat das Frankfurter Landgericht nun entschieden: Uber Geschäftsmodell verstößt gegen das Personenbeförderungsgesetz. Fahrer von Uber würden Gäste ohne den in Deutschland dafür erforderlichen Personenbeförderungsschein befördern.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Uber App

App findet Fahrer für private Taxifahrten in der City

Uber App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
3.50.3
Leserwertung:
5/5