SoftwareVerschlüsseln

Mehr Sicherheit durch das Verschlüsseln sensibler Daten

Das Verschlüsseln von sensiblen Daten wird auch für den Privatanwender immer wichtiger. Fast jeder PC verfügt über einen Internetzugang und bietet somit einen potentiellen Angriffspunkt. Abhilfe schaffen da Tools zum Verschlüsseln. Mithilfe solcher Tools lassen sich zum Beispiel Passwörter, Emails oder Dateien verschlüsseln, sodass Unbefugte keinen Zugriff mehr auf diese haben. Auch kann durch das Verschlüsseln der ganzen Festplatte ein Laptop, der oft unterwegs eingesetzt wird, perfekt gegen unbefugte Zugriffe abgesichert werden. Aber auch USB-Sticks bergen ein Risiko, verliert man diese doch sehr schnell, bedingt durch ihre geringe Größe. Durch das Verschlüsseln des Sticks kann auch hier sichergestellt werden, dass kein Unbefugter Zugriff auf die eigenen Daten erhält. Da eine Verschlüsselung immer nur so gut ist wie das verwendete Passwort, sollte unbedingt darauf geachtet werden, ein ausreichend sicheres Passwort zum Verschlüsseln der Daten zu nutzen. Dazu gibt es beispielsweise Tools, welche ein zufälliges Passwort erzeugen, das auch den stärksten Anforderungen standhält. Viele Tools zum Verschlüsseln bieten aber auch einen internen Zufallsgenerator zum Erzeugen der entsprechenden sicheren Passwörter an. Ein weiteres Sicherheitsrisiko stellen meist unzureichend sichere Passwörter für Online Accounts dar. Viele Nutzer nehmen hier oft dasselbe Passwort für verschiedene Accounts. Auch hier gibt es Tools, welche für mehr Sicherheit sorgen. So können zum Beispiel Passwörter in einem verschlüsselten Container auf der Festplatte abgelegt werden. Diese werden dann bei der Anmeldung automatisch entschlüsselt und in das entsprechende Formular eingetragen. Durch das Verschlüsseln dieser Passwörter sind diese vor einem unberechtigten Zugriff geschützt, und der Anwender muss sich nur ein Master-Passwort merken, mit dem die restlichen Passwörter verschlüsselt sind.

Welche Sicherheit bietet Freeware beim Verschlüsseln?

Viele Nutzer glauben, dass nur kommerzielle Produkte namhafter Hersteller eine sichere Lösung zum Verschlüsseln bieten. Diese Annahme ist falsch. Die Sicherheit beim Verschlüsseln hängt nämlich nicht von der verwendeten Software sondern einzig und allein vom verwendeten Passwort ab. Aus diesem Grund eignen sich auch Freeware Tools zum Verschlüsseln sensibler Daten. Dabei sind viele Tools zum Verschlüsseln, welche auch von Unternehmen und einigen staatlichen Institutionen genutzt werden, Freeware. Es gibt also keinen Grund, nicht zunächst eine Freeware auszuprobieren. Die verwendeten Techniken zum Verschlüsseln unterscheiden sich dabei zwischen Freeware und kommerziellen Produkten nicht sonderlich.