Tipp

Wie zusätzliche Viber Kosten entstehen

Natalia P. Natalia P.

Unerwartete Viber Kosten können durch hohen Datenverbrauch und ausgehende Telefonate verursacht werden. Hier mehr erfahren & Überraschungen vermeiden! Der Messenger und VoIP-Dienst der Viber App wird als kostenlos angepriesen, doch auch hier können bei unvorsichtiger Benutzung zusätzliche Viber Kosten entstehen.

Unerwartete Viber Kosten beim kostenlosen VoIP-Anbieter

Der in Deutschland noch recht unbekannte Messenger mit VoIP-Funktion erfreut sich in anderen Ländern großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn der Anbieter vereint in sich viele Vorteile anderer Dienste. Die Viber-Benutzung erfolgt auf kostenloser Basis ohne Grundgebühr. Zudem muss kein gesondertes Benutzerkonto eingerichtet werden, denn für die Installation reicht eine Telefonnummer. Wie bei vielen anderen VoIP-Diensten ist das Telefonieren und Verschicken von Nachrichten zwischen Nutzern der App kostenlos. Das Gleiche gilt für Video- und Audioanrufe zwischen Viber Usern. Viber Kosten

Viber Kosten durch Datenverbrauch

Dabei sollte beachtet werden, dass der Dienst sämtliche Daten über die Internetverbindung verschickt. Ob die Anwendung auf dem heimischen Rechner oder auf dem Smartphone installiert wurde, spielt dabei keine Rolle. So fallen, sofern kein öffentliches WLAN genutzt wird, für die Benutzung lediglich die Kosten für den normalen Internetzugang an. Bei der Benutzung der Viber App auf dem Smartphone sollte sich jeder Nutzer über die Konditionen seines Mobil-Vertrags bewusst sein. Oftmals gibt es eine Flatrate, die bei einem festgelegten Datenverbrauch hohe Internetgeschwindigkeiten garantiert. Flatrate-Kunden laufen gerade bei Videotelefonaten Gefahr, ihr Datenvolumen schnell auszuschöpfen. Je nach Vertrag folgt dann entweder die Drosselung der Surf-Geschwindigkeit oder der zusätzliche Verbrauch wird gesondert abgerechnet. Kunden ohne Flatrate zahlen für jedes benutzte Megabyte, was zu hohen Kosten führen kann. Das Gleiche gilt für die Benutzung der VoIP-App im Ausland. Nur selten wird der internationale Datenverbrauch mit den Flatrate-Kosten abgedeckt. In den meisten Fällen werden die verbrauchten Einheiten separat abgerechnet, oft zu extrem hohen Preisen. Daher empfiehlt sich immer die Nutzung eines WLANs, um zusätzliche Kosten bei Viber zu vermeiden.

Kosten für ausgehende Kommunikation

Die kostenlose Benutzung des Dienstes setzt voraus, dass Viber auf beiden Endgeräten installiert ist. Zwar kann man auch Telefonnummern Anrufen, bei denen die Anwendung nicht installiert ist, doch dann fallen zusätzlich zu den Internetkosten weitere Gebühren an. Das Versenden von Kurznachrichten ist immer kostenlos. Diese werden nicht über den Mobil-Vertrag abgerechnet und werden nach dem Prepaid-Prinzip gezahlt. Die Gebühren sind länderabhängig und können auf der Internetseite des VoIP-Dienstes abgefragt werden. In dem Fall wird auf der Herstellerseite ein Viber Out Account erstellt. Auf dieses Konto wird dann eine beliebige Summe eingezahlt, von der die Viber Kosten ausgehender Anrufe wieder abgerechnet werden. Viber Kosten Konto

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Viber

Mit der Viber App auf Android-Smartphones kostenlos telefonieren

Viber
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
5.0.1.36
Leserwertung:
2.72/5